Archäologie
Archäologie Bild: Jumbuk73 (Pixabay)

Die ersten Steinzeitbauern in Norwegen gaben nach kurzer Zeit auf

Das Ende der Steinzeit oder des Neolithikums war eine Zeit großer Veränderungen. Die Menschen versuchten sich zum ersten Mal in der Landwirtschaft. Die Forscher haben nun die Ergebnisse aus diesem Zeitraum in ganz Südnorwegen erneut analysiert.

Während die Menschen überall in Europa den Dreh raus hatten, Getreide anzubauen und Vieh zu halten, scheinen die ersten Bauern in Norwegen relativ früh aufgegeben zu haben. Sie hörten nach relativ kurzer Zeit auf, Getreide anzubauen, und kehrten zum Lebensstil von Jägern, Sammlern und Fischern zurück.

Sie untersuchten 643 Proben, die zuvor mit Radiokohlenstoff datiert wurden, sowie archäologische Objekte von rund 200 Orten in Norwegen. 

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WissenschaftNordisch.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X