Europäische Kommission eröffnet Kompetenzzentrum für die digitale Erhaltung des kulturellen Erbes: 4CH

Digitalisierungs
Digitalisierung. Bild: Pixabay Geralt CC0

Am 4 Januar 2020, die Europäische Kommission Einrichtung eines Kompetenzzentrums zur digitalen Erhaltung des kulturellen Erbes. Das 4CH-Projekt erhält bis zu 3 Mio. EUR von der Horizon 2020-Programm über einen Zeitraum von drei Jahren.

Das 4CH-Projekt zielt darauf ab:

„Richten Sie den methodischen, verfahrenstechnischen und organisatorischen Rahmen eines Kompetenzzentrums ein, das nahtlos mit einem Netzwerk nationaler, regionaler und lokaler Kulturinstitutionen zusammenarbeiten kann, und bieten Sie ihnen Beratung, Unterstützung und Dienstleistungen für die Erhaltung und Erhaltung historischer Denkmäler und Websites. "

Die Hauptziele sind:

  1. „Festlegung des methodischen Rahmens für das Kompetenzzentrum mit Schwerpunkt auf fortschrittlicher Digitalisierung zur Erhaltung und Erhaltung von Denkmälern und Stätten;
  2. Entwurf und Implementierung einer Plattform für das Kompetenzzentrum zur Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen europäischen Institutionen des kulturellen Erbes;
  3. Steigerung und Verbesserung der Digitalisierung des kulturellen Erbes zur Unterstützung der Erhaltung;
  4. Entwicklung bewährter Verfahren zur vollständigen Nutzung der Daten zum kulturellen Erbe zum Nutzen des Sektors des kulturellen Erbes und in anderen Bereichen;
  5. Definieren Sie die betrieblichen, finanziellen und rechtlichen Bedingungen für die Schaffung des Kompetenzzentrums für seine zukünftige Nachhaltigkeit. “

Nationales Institut für Kernphysik in Italien koordiniert das Team von 19 Begünstigten aus 11 EU-Mitgliedstaaten, der Schweiz und Moldawien. 

Weitere Informationen zum Kompetenzzentrum finden Sie im 4CH Website.

Quellen: Pressemitteilung der Europäischen Kommission, Nachrichtenartikel der Europäischen Kommission, 4CH Website.

Weitere Nachrichten zur Digitalisierung finden Sie unter hier . Oder klicken Sie auf eines der Tags unten.