Explosionen in Beirut, Libanon, 2020
Explosionen in Beirut, Libanon, 2020 Bild: Mehr Nachrichtenagentur Wikimedia CC BY-SA 4.0

Die UNESCO versammelt die internationale Gemeinschaft, um das kulturelle Erbe Beiruts zu schützen

Nach dem verheerenden Doppelexplosionen in Beirut, Libanon, am 4. AugustDie UNESCO mobilisierte am 10. August in einem Online-Treffen führende Kulturorganisationen und Experten aus dem Libanon und dem Ausland, um Notfall- und längerfristige Maßnahmen zum Schutz des stark beschädigten kulturellen Erbes der Stadt zu koordinieren.

Dr. Sarkis Khoury, Generaldirektor für Altertümer im libanesischen Kulturministerium, gab eine erste Einschätzung der Schäden an Kulturinstitutionen und Kulturerbestätten in der Stadt. Er stellte fest, dass mindestens 8,000 Gebäude betroffen waren, von denen sich viele auf die alten Stadtteile Gemmayzeh und Mar-Mikhaël konzentrierten. Darunter befinden sich 640 historische Gebäude, von denen etwa 60 einsturzgefährdet sind. Er sprach auch über die Auswirkungen der Explosion auf große Museen wie das Nationalmuseum von Beirut, die Sursock Museum und der Archäologisches Museum der American University of Beirutsowie kulturelle Räume, Galerien und religiöse Stätten.

Zu den wichtigsten Partnern des Treffens gehörten die Internationale Allianz zum Schutz des Kulturerbes in Konfliktgebieten - ALIPH, die Arabisches Regionalzentrum für Welterbe (ARC-WH), Blaues Schild, die Internationales Zentrum für das Studium und die Erhaltung der Restaurierung von Kulturgut (ICCROM), die Internationaler Museumsrat (ICOM)Und der Internationaler Rat für Museen und Stätten (ICOMOS).

Lesen Sie den ganzen Artikel auf der UNESCO-Website.

Lesen Sie weitere Neuigkeiten auf Gefährdetes Erbe.

X