Die UNESCO hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Zugang zur Kultur in dieser Zeit der Selbstisolation und -beschränkung zu fördern.
Die UNESCO hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Zugang zur Kultur in dieser Zeit der Selbstisolation und -beschränkung zu fördern. Bild: UNESCO CC0

UNESCO: "In Krisenzeiten brauchen die Menschen Kultur"

Heute stehen wir vor einer globalen Krise wie nie zuvor. Tausende haben ihr Leben verloren und viele weitere sind infiziert. Alle außer den wesentlichen Arbeitern sitzen in ihren Häusern fest. In Zeiten wie diesen brauchen die Menschen Kultur, um sich geistig zu erholen.

Kulturinstitutionen suchen nach Wegen, um Menschen einzubeziehen. Es ist aber auch wichtig zu erkennen, dass die Kultur auch durch diese Krise beeinträchtigt wird. Künstler im informellen Gig-Bereich können nicht über die Runden kommen, geschweige denn neue Inhalte erstellen. Die UNESCO ist auch bestrebt, den kulturellen Zugang zu Bevölkerungsgruppen ohne Internet durch verschiedene Modi zu verbessern, beispielsweise durch Gemeinschaftsradio.

Um weitere herzerwärmende Geschichten über die Rolle der Kultur in Gesellschaften in Krisen zu lesen, melden Sie sich an UNESCO.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X