UNESCO fordert Investitionen in die Wissenschaft, um die Weltnaturerbestätten der Meere vor dem Klimawandel zu schützen

Ein Taucher am Great Barrier Reef in Australien. Quelle: Nigel Marsh
Ein Taucher am Great Barrier Reef in Australien. Quelle: Nigel Marsh

Ein neuer Bericht, Ocean Science Roadmap for UNESCO Marine World Heritage, zeigt, dass 75 % der Meeresweltnaturerbestätten kein Wissen darüber haben, wie sie sich vor dem Klimawandel schützen können. Daher fordert die UNESCO eine Investition in die Wissenschaft.

Wie in der Zusammenfassung des Berichts betont: „Die Welterbestätten der Meere stehen vor einem kritischen Zeitpunkt, und wir müssen jetzt handeln. Durch die Entwicklung dieser Roadmap im Rahmen der Ocean Decade haben wir die Chance, „die Wissenschaft zu generieren, die wir für den Ozean brauchen, den wir wollen“ und die Welterbestätten der Meere und ihre Dienste für zukünftige Generationen zu erhalten. Diese Roadmap möchte diese Hilfe anbieten, indem sie Managern, Unterstützern und Geldgebern zeigt, wie Wissenschaft und Forschung kostengünstiger auf einige der dringendsten Probleme ausgerichtet werden können. Gemeinsam können wir den Weg in eine belastbare und nachhaltige Zukunft für das nächste Jahrzehnt und darüber hinaus steuern.“

Lesen Sie die Pressemitteilung und laden Sie den Bericht herunter .

X