Trang Ein Landschaftskomplex in Vietnam. Bild: Xuan Lam, Trang An über die UNESCO
Trang Ein Landschaftskomplex in Vietnam. Bild: Xuan Lam, Trang An über die UNESCO

Neue Publikation 'Besucher zählen!' zeigt, wie die wirtschaftlichen Auswirkungen des Tourismus in Schutzgebieten gemessen werden können

UNESCO und der Bundesamt für Naturschutz (BfN) teilte eine neue Veröffentlichung: “Besucher zählen! Anleitung für Schutzgebiete zur wirtschaftlichen Analyse der Visitation".

Die Zusammenfassung der Veröffentlichung lautet wie folgt:

„Der Wert von Schutzgebieten wird oft vor dem direkten Blick verborgen. Sobald die Manager die Anzahl und das Verhalten der Besucher, die sie beherbergen, sowie die Einnahmen und Kosten verstehen, die sie generieren, können fundierte Entscheidungen über Managementpläne und Tourismusstrategien getroffen werden.“

„Der Nachweis der positiven Auswirkungen von Schutzgebieten auf die lokale Wirtschaft kann zu mehr Akzeptanz und Eigentum an Naturschutzpraktiken und -plätzen führen, zu weniger Wilderei und Landverschleppung und kann auch dazu beitragen, einen Teil des Konflikts zwischen Mensch und Tier, wo er auftritt, auszugleichen.“

„Anhand von Fallstudien aus der ganzen Welt: „Besucher zählen!“ zielt darauf ab, international Bewusstsein, Wissen und Kapazitäten dafür aufzubauen, wie man am besten wirtschaftliche Bewertungen des Tourismus in Schutzgebieten durchführt, und so zu einer weltweit anerkannten Standardmethodik beizutragen.“

Quelle: UNESCO.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X