Van Gogh Museum in Zeiten vor COVID.
Van Gogh Museum in Zeiten vor COVID. Bild: Jankie Wikimedia CC BY-SA 2.0

Die UNESCO veröffentlicht einen Bericht über die Auswirkungen von COVID-19 auf den Museumssektor weltweit

Dieser Bericht enthält eine erste Bewertung der Auswirkungen von COVID-19 auf den Museumssektor auf der ganzen Welt und wirft ein neues Licht auf die wichtigsten Trends der Museen, ihre Reaktion angesichts der Krise, ihre Widerstandsfähigkeit und die Herausforderungen von Zugang zur Kultur.

Die wichtigsten Ergebnisse des Berichts sind:

  1. Zwischen 60 und 2012 hat die Zahl der Museen weltweit um 2020% zugenommen.
  2. Es gibt 92,000 Museen auf der ganzen Welt
  3. 90% der Museen haben während der Krise ihre Türen geschlossen.

Dieser Bericht soll nicht nur das Studium der Museumspraktiken erleichtern, sondern auch Lösungen für Museen nach der Krise untersuchen. Viele Museen haben sich schnell an die Situation angepasst, indem sie ihre Online-Präsenz erhöht haben, was ihnen in Zukunft helfen würde, auf Nachhaltigkeit hinzuarbeiten.

Um mehr zu erfahren, melden Sie sich bei an UNESCO.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X