43 Elemente, die in die Listen des immateriellen Kulturerbes der UNESCO eingetragen sind

Falknerei ist eines der Elemente, die in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO eingetragen sind. Quelle: Markgoddard über Canva
Falknerei ist eines der Elemente, die in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO eingetragen sind. Quelle: Markgoddard über Canva

Auf ihrer Jahrestagung, die vom 13. bis 18. Dezember 2021 online stattfindet, haben die Zwischenstaatliches Komitee zum Schutz des immateriellen Kulturerbes vier Elemente in die UNESCO-Liste des dringend zu schützenden immateriellen Kulturerbes und 39 Elemente in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Die Listen des immateriellen Kulturerbes der UNESCO enthalten mittlerweile 630 Elemente aus 140 Ländern.

Eines der vier Elemente, die in die Liste des dringend zu schützenden immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen wurden, stammt aus Europa, aus Estland: der Bau und die Nutzung von erweiterten Einbaumbooten in der Region Soomaa.

Die UNESCO stellt folgende Informationen zu den erweiterten Einbaumbooten bereit: „Das erweiterte Einbaumboot ist ein kanuähnliches Boot, ausgehöhlt aus einem einzigen Baum, mit erweiterten Seiten und einer flachen Basis. (…) Der Einbau und die Nutzung von Einbaumbooten wird durch Ausbildung und Studium vermittelt und ist eine gemeinschaftliche Aktivität, die von Geschichten über legendäre Meister und ihre Boote begleitet wird.“

Die UNESCO teilt auch das folgende Video über die erweiterten Einbaumboote:

Lesen Sie mehr über die 43 Elemente, die in die Listen des immateriellen Kulturerbes der UNESCO eingetragen sind in Pressemitteilung der UNESCO.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X