Die Hauptstraße im Black Country Living Museum. Bild: PL Chadwick (Wikimedia), CC BY-SA 2.0

Das englische Museum erlangt während der Sperrung Online-Bekanntheit bei TikTok

Museen auf der ganzen Welt wurden vom Coronavirus schwer getroffen. Während sie geschlossen sind, haben einige von ihnen soziale Medien wie TikTok genutzt, um mit ihren Gästen in Kontakt zu treten.

Im Fall des Black Country Living Museum in Dudley, England, hat eine Hinwendung zu sozialen Medien zu viralem Erfolg geführt. Abby Bird, die Kommunikationsmanagerin des Museums, erzählte der Wächter dass sie nicht viel erwartet hatte, als sie zum ersten Mal einen Account auf der Video-Sharing-Plattform TikTok machte. Ende 2020 war das Museum mit mehr als 100 Followern weltweit und 350.000 Millionen Views in einem ihrer Videos Teil der Top-2.2-Accounts in Großbritannien.

Klicken Sie hier, um Tik Tok anzuzeigen

Das Museum ist eine Open-Air-Attraktion, bei der Besucher die Geschichte Englands durch nachgebaute Häuser, Geschäfte und andere Dinge erkunden können. Das Konto bietet unter anderem Videos von Frauen aus den 1940er Jahren, die beliebte Lieder abspielen, Großvätern aus den 1920er Jahren, die Ratschläge geben, und viktorianischen Hausbesichtigungen.

„Nur weil unsere Türen momentan geschlossen sind, heißt das nicht, dass unsere Arbeit aufhört. Wir konzentrieren uns auf Besuche auf der Website, Gespräche, die Anzahl der Kommentare - all dies sind wirklich wichtige Indikatoren, die die Leute in die Geschichte aufnehmen. Und ich bin absolut zuversichtlich, dass dies zu weiteren Besuchen führen wird. “, Sagte Bird dem Guardian.

Klicken Sie hier, um Tik Tok anzuzeigen

Quelle: The Guardian, Black Country Museum auf TikTok

Um mehr über das digitale Erbe zu erfahren, klicken Sie auf hier oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X