"Ned" Maddrell war zum Zeitpunkt seines Todes der letzte verbliebene Muttersprachler der Manx-Sprache.

Die tote keltische Sprache wird wieder lebendig

'Manx Gaelic' ist die alte Sprache der britischen Isle of Man. Im Jahr 2009 wusste fast niemand mehr, wie man die Sprache spricht, und sie wurde offiziell für tot erklärt. Schüler von der Insel begannen jedoch, Briefe zu schreiben, um die Bedeutung der Manx-Sprache zu demonstrieren. Elf Jahre später haben die britischen Behörden beschlossen, die Sprache vor dem erneuten Sterben zu schützen.

Tote Sprache

Manx Gaelic ist eine sogenannte autochthone Minderheitensprache, die von sehr wenigen Menschen gesprochen wird, die auf der Isle of Man geboren wurden. 1974 starb die Sprache als letzter Muttersprachler offiziell aus Ned Maddrell verstorben. Zum Glück für die Manx-Sprache haben die Wissenschaftler Interviews in der Sprache aufgezeichnet, bevor alle Muttersprachler starben. Jetzt konnten sie Manx Gälisch lernen und neuen Schülern beibringen. Obwohl 2009 einige hundert Menschen die Sprache sprachen, erklärte die UNESCO Manx Gaelic erneut für offiziell tot. 

Wiederbelebung

Die Entscheidung der UNESCO führte zu einem Protest von Studenten von Bunscoill Ghaelgagh. In dieser Grundschule im Dorf St. John's werden alle Lektionen ausschließlich in Manx unterrichtet. Sie fingen an, Briefe zu schreiben, um die Wichtigkeit ihrer Sprache zu demonstrieren. Jetzt, elf Jahre später, erhielten die Schüler ihre Belohnung. Die lokale Sprachorganisation Jeebin legte der britischen Regierung einen Plan vor, um Manx Gaelic unter europäischen Schutz zu stellen. Es wird sein unterstützt durch die sogenannte Europäische Charta für Regional- oder Minderheitensprachen, a Richtliniendokument das hilft, Minderheitensprachen zu schützen.

Europäischer Schutz

In der Praxis bedeutet dies, dass die Behörden der Isle of Man ihre Muttersprache durch mehrere Projekte aktiv fördern werden. Zum Beispiel wird den Kindern (Vor-) Unterricht in Manx-Gälisch erteilt, und die Menschen können den örtlichen Behörden offizielle Dokumente in der Sprache vorlegen. Radio- und Fernsehsender werden aufgefordert, Manx für ihre Sendungen zu verwenden, und Banken akzeptieren in Manx ausgestellte Schecks. Der Minister für Bildung, Sport und Kultur der Isle of Man, Dr. Alex Allinson MHK war erfreut, die Nachrichten zu hören: „Die Manx-Sprache ist eines der wichtigsten Kulturgüter der Insel.“ Er rechnete damit, dass jetzt jeder, unabhängig von seinem Alter, die Möglichkeit haben würde, Manx in Kindergärten, Schulen und der breiteren Gemeinschaft zu lernen.

Manx Gaelic gehört zur gälischen Sprachfamilie und ist eng mit dem irischen und schottischen Gälisch verbunden, ist jedoch eine eigene Sprache. Wenn Sie mehr über die keltischen Inselsprachen erfahren möchten, können Sie sich das folgende Video ansehen.

Quelle: Isle of Man heute, Europaratund Wikipedia

Um mehr über das gefährdete Erbe zu erfahren, klicken Sie auf hier oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

X