Kampagne gestartet, um das zerfallende walisische Schloss vor Offshore-Besitzern zu retten

Kinmel Hall, Wales
Kinmel Hall, in der Nähe von St. George, Wales. Bild: Dot Potter (Wikimedia), CC BY-SA 2.0

Kinmel Hall in Wales wird oft als "walisisches Versailles" bezeichnet. Es wurde 1876 erbaut und ist das größte erhaltene Landhaus in Wales. In den letzten 10 Jahren haben die Eigentümer jedoch wenig bis gar keine Wartungsarbeiten durchgeführt, was die Halle in Gefahr bringt. Als Antwort eine Kampagne wurde gestartet die Eigentümer zu zwingen, das Haus entweder zu reparieren oder an jemand anderen zu verkaufen.

Die aktuelle Situation

Der derzeitige Eigentümer der Halle, Acer Properties Ltd BVI, ist eine Immobiliengesellschaft auf den Britischen Jungferninseln. Teile des Schlosses wurden unter anderem durch Undichtigkeiten beschädigt, aber das Unternehmen hat nichts unternommen, um diese zu reparieren. Die Kampagnengruppe Friends of Kinmel Hall fordert Acer Properties auf, zumindest einen klaren Plan für die Zukunft des Schlosses vorzulegen.

Vergangenheit und Zukunft

Die Halle wurde bis 1929 von ihren ursprünglichen Eigentümern bewohnt. Danach wurde sie unter anderem als Schule und Militärkrankenhaus genutzt. Diese reiche Geschichte ist gefährdet, wenn die Burg verlassen bleibt. Laut der BBCBerichten zufolge unternimmt Acer Schritte zur Reparatur des Schlosses. Hoffentlich stimmt das, damit das Schloss für zukünftige Generationen gerettet werden kann.

Um mehr über das gefährdete Erbe zu erfahren, klicken Sie auf oder sehen Sie sich die Tags unten an:

Quelle: The Guardian, BBC

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X