Gebäude müssen recycelt und wiederverwendet werden, um den Klimawandel zu bekämpfen, sagt das historische England

Mutual Mills in Heywood, England, wird als Wohnanlage entwickelt.
Mutual Mills in Heywood, England, wird als Wohnanlage entwickelt. Bild: Chris Allen Wikimedia CC BY-SA 2.0

Wiederverwendung und Recycling könnten die Antwort sein, um den Energieverbrauch im Baugewerbe zu senken und bis 2050 in England COXNUMX-Neutralität zu erreichen.

Dies ist insofern von Bedeutung, als bestehende Gebäude auch während des Baus und Abrisses Energie freisetzen, was als „verkörperte Energie“ bezeichnet wird. Dies wurde anhand eines Beispiels erklärt: Im Vergleich zur Renovierung eines traditionellen viktorianischen Reihenhauses produziert ein neues Gebäude derselben Größe bis zu dreizehnmal mehr verkörperten Kohlenstoff. Dies entspricht rund 16.4 Tonnen CO₂, was den Emissionen entspricht, die beim Fahren von 60,000 km oder 300-mal um den M25 in einem großen Benzinauto entstehen.

Darüber hinaus führt der Bau zur Produktion von Abfällen, die ein Drittel aller in Großbritannien produzierten Abfälle ausmachen und 26% des weltweiten Plastikmülls produzieren.

Melden Sie sich an, um den vollständigen Bericht zu lesen Historisches England.

X