Schloss Goodrich, Goodrich
Schloss Goodrich, Goodrich Bild: Nessy-Pic (Wikimedia) CC BY-SA 4.0

Jenseits der Kriegsfassade: Geschlecht, Erbe und mittelalterliche Burgen in Großbritannien

Dieser Artikel untersucht die Rolle des Geschlechts bei der Interpretation mittelalterlicher Burgen in Großbritannien und des damit verbundenen Diskurses über das Erbe. Die drei im Artikel vorgestellten Fallstudien wurden aus einem gemeinsamen Workshop abgeleitet, der darauf abzielt, „die vorherrschende Vorstellung, dass die mittelalterliche Burg eine Männerwelt ist, in Frage zu stellen, indem Geschichten über das Leben von Frauen durch die Dinge (Objekte) erzählt werden, die sie benutzten und pflegten etwa in den Räumen (Burgen), in denen sie lebten oder arbeiteten “.

Das Projekt hebt nicht nur das Fehlen von Frauengeschichten in Schlossstudien hervor, sondern stellt auch die Annahme in Frage, dass geschlechtsspezifische Interpretation gleichbedeutend ist mit „Frauen sichtbar machen“. Stattdessen fordern die Projektmitarbeiter „eine ausgewogenere Darstellung des täglichen Lebens aller Menschen in der Vergangenheit“, die alle unterschiedlichen geschlechtsspezifischen Identitäten in die Interpretation mittelalterlicher Burgen einbezieht.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Internationales Journal of Heritage Studies.

X