Stonehenge, Wiltshire. Bild: Vencavolrab (Canva) CC0

Eine aufregende Woche in Stonehenge News

In letzter Zeit gab es viele Neuigkeiten rund um Stonehenge. Bereits im November 2020 lösten Pläne für einen Straßentunnel neben dem Denkmal Kontroversen aus, da durch den Bau unzählige archäologische Objekte beschädigt werden könnten. Jetzt wurden bronzezeitliche Gräber gefunden Eine Entdeckung in Wales könnte bedeuten, dass Stonehenge ursprünglich gebaut wurde irgendwo anders.

Im Rahmen des Tunnelbaus mussten am Standort Stonehenge neue archäologische Untersuchungen durchgeführt werden. Archäologen haben fast 1,800 Testgruben und 400 Gräben gegraben, und bisher wurden an 7 Orten bedeutende Funde gefunden. An zwei Orten wurden menschliche Überreste einer jungen Frau und eines Säuglings gefunden. Es wurde auch verbrannter Feuerstein gefunden, was bedeuten könnte, dass in der Gegend Metall- oder Lederarbeiten durchgeführt wurden. Die menschlichen Überreste sind ungefähr 4,500 Jahre alt, was ungefähr dem Alter des inneren Kreises des Denkmals entspricht. Weitere Informationen zu diesen Ausgrabungen finden Sie unter Wessex Archäologies Website.

Darüber hinaus deuten einige neue Erkenntnisse auf die Möglichkeit hin, dass Teile von Stonehenge ursprünglich in Wales gebaut wurden. Interessanterweise gibt es diese Theorie seit etwa 900 Jahren in Form einer Legende. In dieser Legende brachte der Zauberer Merlin ein Denkmal aus großen Steinen aus Irland nach England.

Die Leute haben spekuliert, dass dieses Denkmal Stonehenge ist, aber es gab nie tatsächliche Beweise. Jetzt wurde in einem Teil von Wales, der früher zu Irland gehörte, ein Lochkreis gefunden - und dieser Lochkreis könnte laut Archäologen perfekt zu Stonehenges innerem Steinkreis passen. Es ist sogar so platziert, dass die Sommersonnenwende durch den größten Stein gesehen werden kann, genau wie in Stonehenge.

Ob es sich um Zauberer handelte, ist eine andere Frage, aber es ist auf jeden Fall aufregend, in Legenden eine mögliche Wahrheit zu finden. Mike Parker Pearson, ein Archäologe, der seit zwanzig Jahren Stonehenge erforscht, erzählte der Wächter dass "[…] das wirklich das Aufregendste ist, was wir je gefunden haben". Bei all den Forschungen rund um den Tunnel, wer weiß, welche anderen interessanten Neuigkeiten die Zukunft bringt.

Quelle: der Wächter, Business Insider, Wessex Archäologie

Um mehr über Archäologie zu erfahren, klicken Sie auf hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X