Giresun, Türkei
Giresun, Türkei Bild: Dr. Zeynel Cebeci (Wikimedia) CC BY-SA 3.0

Die gepfiffene "Vogelsprache" der Türkei wurde als Universitätskurs eingeführt

Die Giresun-Universität in der Nordtürkei bietet ihren Studenten den ersten Wahlkurs zum Thema „Vogelsprache“ an, eine pfiffige Kommunikationsform, die Kuşköy (im wahrsten Sinne des Wortes Vogeldorf) in der Schwarzmeerregion eigen ist.

Diese gepfiffene Sprache wird seit Jahrhunderten von Einheimischen in Kuşköy verwendet und 2017 in die berühmte Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die Sprache ist jedoch vom Aussterben bedroht, da die Technologie die Art der Kommunikation schnell verändert hat.

Neben dem Unterrichten dieser gefährdeten Sprache im klassischen Sprachgebrauch konzentriert sich die Universität in ihren Studien auch darauf, ob sie nach Katastrophen als Schlüsselkommunikationsmethode für Such- und Rettungsarbeiten eingesetzt werden kann.

„Wir sind besorgt, dass diese gepfiffene Sprache bald nur noch eine‚ Show-Sprache 'und nicht mehr [ein grundlegendes Kommunikationsinstrument] und eine tote Sprache sein wird. Wir müssen dieses kulturelle Erbe bewahren und es künftigen Generationen vermitteln “, sagte Professor Musa Genç, Dekan der Tourismusfakultät der Universität Giresun.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Täglich Sabah.

X