Jüngstes römisches Amphitheater in der Schweiz ausgegraben

Teil des Seiteneingangs des Amphitheaters. Bild: Kanton Aargau
Teil des Seiteneingangs des Amphitheaters. Bild: Kanton Aargau

Archäologen haben im schweizerischen Kaiseraugst beim Bau eines Bootshauses am Rhein ein römisches Amphitheater entdeckt.

An der Stätte entdeckte Gegenstände, darunter eine Münze, weisen darauf hin, dass das Amphitheater im vierten Jahrhundert erbaut wurde. Damit befindet es sich ziemlich spät im Römischen Reich – drei Jahrhunderte nach dem Bau des römischen Kolosseums und nur ein Jahrhundert vor dem Untergang von West-Rom, was es zum letzten römischen Amphitheater machen würde, das jemals gebaut wurde und uns heute bekannt ist.

Diese Arena ist nur ein Viertel der Größe des Kolosseums, zeigt aber dennoch die Bedeutung des Castrum Rauracense, einer nahe gelegenen Festung und eines Verwaltungszentrums. Die Leute hätten wahrscheinlich Wagenrennen, Kämpfe und andere öffentliche Spektakel an diesem Ort gesehen.

Der Bau wird auf dem Gelände fortgesetzt, wobei das Amphitheater im Boden erhalten bleibt.

Lesen Sie den Artikel unter Smithsonian Magazin und der Kanton Aargau Pressemitteilung (auf Deutsch).

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X