"Jetzt gibt es niemanden": Leben in einer Touristenattraktion in Barcelona unter Sperrung

Ana Viladomiu schrieb ein Buch mit dem Titel "The Last Resident" über ihre Erfahrungen in La Pedrera.
Ana Viladomiu schrieb ein Buch mit dem Titel "The Last Resident" über ihre Erfahrungen in La Pedrera. Bild: Thomas Ledl Wikimedia CC BY SA 4.0

„Ich habe mich hier nie alleine gefühlt, dieses Gebäude ist immer geschäftig. Jetzt ist niemand mehr da. “

Ana Viladomiu lebt in La Pedrera, einem Juwel der Moderne, das vor fast hundert Jahren erbaut wurde und an einem normalen Tag Touristenschwärme anzieht. La Pedrera lebt seit 30 Jahren im UNESCO-Weltkulturerbe und ist heute die leerste, die sie je gesehen hat. Sie bleibt eine der wenigen Bewohnerinnen des Gebäudekomplexes, die alle getrennt sind. "Ich höre nur meine Schritte und meine Stille", sagt sie.

Melden Sie sich an, um ihre ganze Geschichte zu lesen The Guardian.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X