Spanien beginnt, sein verlorenes jüdisches Erbe wiederzuentdecken. Bild: ByczeStudio (Canva) CC0

Die ehemalige spanische Bar könnte sich als verlorene mittelalterliche Synagoge herausstellen

In Utrera, einer Stadt im Süden Spaniens, liegt Spannung in der Luft. Forscher haben möglicherweise die mittelalterliche Synagoge gefunden, in der die einst große jüdische Gemeinde der Gemeinde vor mehr als 500 Jahren verehrt wurde. Das Anwesen könnte sich als eine der größten erhaltenen mittelalterlichen Synagogen Spaniens herausstellen.

Miguel Ángel de Dios, einer der beteiligten Archäologen, weigerte sich jedoch, zu Schlussfolgerungen zu gelangen: „Ich wäre sehr vorsichtig, wenn ich davon sprechen würde, dass dies die zweitgrößte überlebende Synagoge in Spanien ist. Aber es könnte möglicherweise eines der größten sein “, sagte er The Guardian. Das Forschungsteam muss nun herausfinden, welche Elemente Teil der ursprünglichen Synagoge waren. 

Jüdisches Erbe

Das Gebäude aus dem 14. Jahrhundert hatte im Laufe der Jahre viele Funktionen, darunter ein Restaurant, ein Krankenhaus und eine Bar. De Dios glaubt, dass dies einer der Gründe ist, warum die Struktur überhaupt überlebt hat. Die Liegenschaft wurde 2018 von der Gemeinde Utrera gekauft, nachdem sie zwei Jahrzehnte lang aufgegeben worden war.

Irgendwo entlang der vielen kleinen Straßen von Utrera liegt möglicherweise eine verlorene mittelalterliche Synagoge. Bild: Curimedia (Wikimedia) CC BY 2.0

Eine der frühesten Erwähnungen des Tempels stammt aus dem 17. Jahrhundert. Es heißt, die Synagoge wurde 1492 in ein Krankenhaus umgewandelt. Im selben Jahr wurden König Ferdinand und Königin Isabella verboten Jüdisches Volk aus Spanien nach einem Jahrhundert der Verfolgung.

In den letzten Jahren gab es einen breiteren Versuch, Spanien wieder mit seiner jüdischen Geschichte zu verbinden. De Dios hofft, dass die Entdeckung der Synagoge die Spanier dazu bringt, die Auswirkungen der jüdischen Kultur auf ihr historisches und archäologisches Erbe, ihre Kultur, ihre Bräuche und ihr Essen zu untersuchen.

Einzigartige Möglichkeit

Der Tempel erfährt nicht nur mehr über die vielfältige Geschichte Spaniens, sondern bietet der Stadt Utrera auch einen Schub, sagte Bürgermeister José María Villalobos. „Ein solches besonderes Gebäude wäre auch ein wichtiger Schub für den Kultur- und Kulturtourismus. Zumal wir nur 20 Minuten von Sevilla entfernt sind “, erklärte er.

Das Forschungsteam wird weiterhin an dem Grundstück arbeiten, um zu beweisen, dass das Gebäude eine der wenigen erhaltenen mittelalterlichen Synagogen in Spanien ist.

Quellen: The Guardian und Wikipedia

Erfahren Sie mehr über das Jüdisches Erbe oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X