Forscher entdeckten spektakuläre archäologische Funde am Kap Trafalgar in Spanien. Bild: UCA & CC

"Außergewöhnliche Erbe-Funde" am Kap Trafalgar überraschen spanische Archäologen

Forscher der Universität Cádiz (UCA) entdeckten zwei antike Stätten in der Nähe der Stadt Barbate in Südspanien. Der Archäologe fand in der Nähe von Cape Trafalgar ein intaktes prähistorisches Grab, ein gut erhaltenes römisches Bad und Salzbecken sowie mittelalterliche Keramiküberreste. Die beteiligten Archäologen glauben, dass es sich bei den Stätten um „außergewöhnliche Fundstücke des Kulturerbes handelt, die bis heute völlig unveröffentlicht sind“.

Es ist das erste Mal, dass archäologische Ausgrabungen in der Nähe des Leuchtturms von Trafalgar durchgeführt wurden, teilte die UCA in a . mit Pressemitteilung. Die Forscher hatten den Verdacht, dass sie nach einer Untersuchung der Bodenuntersuchungen aus den 1970er Jahren etwas in der Nähe des Standorts finden würden. Aber das unterschiedliche Alter und der überraschend gut erhaltene Status der Funde machen die Stätte zum „wichtigsten Kulturerbegebiet der Gemeinde Barbate“, erklärte der Chefarchäologe Darío Bernal.

Das alte Alltagsleben entdecken

Forscher glauben, dass die Grabstätte 4000 Jahre alt war, CNN berichtet. Sie fanden die Überreste mehrerer Personen im Inneren, zusammen mit einigen Grabbeigaben wie Muschelkettenperlen, farbigen Steinen und einem Kamm aus Knochen. Wissenschaftler werden die Knochen der Individuen untersuchen, um mehr über ihre Lebensweise zu erfahren.

Das prähistorische Grab könnte über 4000 Jahre alt sein. Bild: UCA

Die römischen Überreste zeigten die Existenz eines Küstenortes am Kap Trafalgar. Die Entdeckung von Salzwiesen, in denen die Bewohner Lebensmittel für die langfristige Konservierung salzten, und das Vorhandensein einer Fischerei-Verarbeitungsanlage erzählen den Forschern viel über das tägliche Leben im Dorf.

Archäologen entdeckten sieben Salzbecken, haben aber Grund zu der Annahme, dass noch viel mehr davon unter dem Sand liegen. Bild: UCA

Gleiches gilt für die spektakuläre Entdeckung am nahe gelegenen Strand Caños de Meca. Die Forscher fanden gut erhaltene römische Bäder mit mehr als 4 Meter hohen Wänden. Die Wände waren mit Sand bedeckt, nachdem das Gebäude in der Spätantike verlassen worden war. 

Einer der spektakulärsten Funde in Südspanien: ein gut erhaltenes römisches Badehaus. Bild: UCA

Die mittelalterliche Keramik, die in der Nähe des römischen Badehauses gefunden wurde, bezieht sich auch auf das nahe gelegene Dorf Beca. Archäologen hoffen, mehr über das Leben in der Antike und im 12. und 13. Jahrhundert auf Cape Trafalgar zu erfahren.

Außerordentliche

Patricia del Pozo, Andalusiens Kulturministerin, nannte die Funde „wunderbar“ und fügte hinzu, dass die Ausgrabungen zeigen, dass die Region „ein unglaublich attraktives Gebiet für alle Arten von Zivilisationen ist, das von einer unglaublichen Geschichte zeugt“.

Der Rektor der UCA, Francisco Piniella, stimmte dem Minister zu. Er erklärte, dass das Gebiet "seit Tausenden von Jahren eine Kreuzung von Kulturen und Zivilisationen" sei. Er stellte sich vor, dass die Stätte ein Naturparadies gewesen sein muss, das „ein außergewöhnliches kulturelles Erbe hervorgebracht hat, das wir entwirren, bewahren und verbreiten müssen“.

Quelle: CNN, Universität von Cádiz (Spanisch)

Erfahren Sie mehr über das Archäologie oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

X