Die Fertigstellung der Sagrada Familia könnte zu Tausenden von Zwangsräumungen führen

Die Sagrada Família. Bild: Jarmoluk über Pixabay
Die Sagrada Família. Bild: Jarmoluk über Pixabay

Pläne, einen großen Eingang zur Sagrada Familia zu bauen, könnten zum Abriss nahegelegener Wohnblocks führen. Der Chefarchitekt behauptet, dass die Pläne für die Treppe auf Originalentwürfen von Antoni Gaudi basieren und einer der letzten Teile des Gebäudes sein werden, die bis 2026 fertiggestellt werden sollen.

Gaudis ursprüngliche Pläne für die Sagrada Familia gingen nach seinem Tod im Jahr 1926 verloren, und es gab viele Kontroversen darüber, was Gaudí beabsichtigt hatte. Eine Organisation, „Menschen, die vom Bau der Sagrada Familia betroffen sind“, befürchtet, dass der Bau zur Vertreibung von Tausenden von Anwohnern führen wird.

Salvador Barosso, Präsident der Organisation, sagte gegenüber Catalan News, dass er „aufgrund der Sturheit der Sagrada Familia, eine Treppe zu bauen, die nicht in Gaudis Plänen enthalten war“, vertrieben wird.

„Wir glauben nicht, dass zur Fertigstellung der Basilika alle beteiligten Gebäude abgerissen werden müssen. Aber wir halten es auch für unwahrscheinlich, dass alle Gebäude gerettet werden“, kommentierte Janet Sanz, stellvertretende Bürgermeisterin von Barcelona für Infrastruktur und Stadtplanung.

Der Streit hatte sich durch die Pandemie verzögert. Der Bau wurde jedoch aufgrund des sich abzeichnenden Termins beschleunigt. Mit nur 4 Jahren bis 2026, dem 100. Jahrestag seit Gaudis Tod, besteht der Druck, den Streit bald beizulegen. Der Stadtrat plant Treffen, um Diskussionen zu erleichtern, und es ist wahrscheinlich, dass die Bewohner bis 2023 ihr Schicksal kennen.

Lesen Sie die ganze Geschichte über euronews.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X