Treffen Sie Rumäniens „Denkmal-Krankenwagen“

Sächsische Wehrkirche in Tapu, Rumänien. Foto: Plinul cel tanar (Wikimedia), CC BY-SA 3.0.

Rumänien hat eine 'Notfalldienst' für Denkmäler. Seit 2016 hat das Projekt viele Denkmäler vor dem Verfall bewahrt.

Das Projekt funktioniert wie folgt: In ganz Rumänien stehen LKWs mit Baumaterial für das Projekt zur Verfügung. Die Kosten werden von privaten Unternehmen und lokalen Behörden getragen, die Reparaturen selbst werden jedoch von Freiwilligen durchgeführt. Diese Freiwilligen sind ausgebildete Handwerker, aber auch Personen, die sich noch in der Ausbildung befinden.

Bisher hat das Ambulance for Monuments-Projekt dazu beigetragen, 55 historische Denkmäler zu retten, darunter mittelalterliche Kirchen, alte Mauern, alte Wassermühlen und mehrere UNESCO-Welterbestätten. Die Freiwilligen haben unter anderem Dächer repariert, Entwässerungssysteme erneuert und Wandmalereien stabilisiert.

Auszeichnung:

Das Projekt gewann auch den Public Choice-Preis bei den European Heritage Awards. Die Jury lobt die Zusammenarbeit, die lokale Solidarität und das Interesse am Erbe, das das Projekt hervorbringt. Laut Jury wäre diese Idee sinnvoll, um sich an weitere Länder anzupassen.

Quelle: Europäische Kulturerbepreise, AP Nachrichten

Um mehr über gefährdetes Erbe zu erfahren, klicken Sie hier oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X