Der genuesische Leuchtturm in Rumänien leuchtet nach 107 Jahren auf

Im Jahr 2015 wurde mit der Restaurierung begonnen, als eine Gedenktafel enthüllt wurde, die den Erbwert des Gebäudes bestätigt.
Im Jahr 2015 wurde mit der Restaurierung begonnen, als eine Gedenktafel enthüllt wurde, die den Erbwert des Gebäudes bestätigt. Bild: Kdanv Wikimedia CC0

Die Restaurierung des Wahrzeichens der Küstenstadt Constanta wurde 2015 auf Initiative der Zweigstelle des Armenierverbandes Constanta in Rumänien begonnen.

Der genuesische Leuchtturm wurde zwischen 1858 und 1860 vom französisch-armenischen Ingenieur Artin Aslan erbaut. Es ersetzte einen älteren Leuchtturm aus dem 14. Jahrhundert. Seine Einzigartigkeit liegt in der Illusion seiner Höhe: Obwohl es 12 Meter hoch ist, sieht es aufgrund seiner Lage über dem Meeresspiegel höher aus.

Lesen Sie mehr über die Erhaltung des Leuchtturms auf Rumänien Insider.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

Spenden