Die portugiesische Region Aveiro nominiert ihr traditionelles „Moliceiro-Boot“ zum Weltkulturerbe

Der Prozess begann 2019 mit Hilfe des Instituto de Planeamento e Desenvolvimento do Turismo, das den „höchst einzigartigen“ Charakter des Schiffes in der Flussuferkultur auf der ganzen Welt unterstützt.

Moliceiros. Bild über Pixabay.
Moliceiros. Bild über Pixabay.

Die Menschen in der Interkommunalen Gemeinschaft der Region Aveiro (CIRA) haben sich darauf geeinigt, dass das Moliceiro-Boot und andere Marineobjekte in der Ria de Aveiro im Jahr 2023 zum Weltkulturerbe erklärt werden sollen. Dies wurde am Donnerstag von einer interkommunalen Quelle bestätigt.

Wenn der Antrag genehmigt wird, von dem CIRA hofft, dass er mehr Touristen interessieren wird, wird es das erste „UNESCO-Siegel“ in der Region sein, was sie bekannter und attraktiver machen wird. Die Region ist nur eine kurze Autofahrt von der Stadt Porto entfernt, einem beliebten Ziel für Reisende. Die Identität der Region ist mit der Ria de Aveiro verbunden, einer großen Lagune, neben der die Stadt Aveiro gebaut wurde.

„Wir haben eine gute Kandidatur, und sobald die formelle Präsentation erfolgt ist, werden nun mit den Vereinten Nationen eine Reihe von Schritten für ihre Analyse eingeleitet, und wir hoffen, dass ihre Genehmigung gut und so bald wie möglich erfolgen kann, um diese Klassifizierung zu erhalten.“ , sagte Ribau Esteves, Präsident von CIRA. [Übersetzt aus dem Portugiesischen]

Der Bürgermeister betont, dass die Kandidatur das Moliceiro-Boot mit „der Schiffszimmerei der verschiedenen Schiffe der Ria de Aveiro“ in Verbindung bringt.

Eines der Dinge, die Moliceiro-Boote einzigartig machen, ist die dekorative Bemalung des Hecks: „Der Bug ist der monumentale Teil des Moliceiro, auf dem sich ausschließlich Figuren, Zeichnungen und Legenden befinden, die in keiner bekannten Art der Marinenavigation ihresgleichen suchen“, schreibt Jaime Vilar, in seinem Buch über die Schiffe.

In dem Buch klassifiziert er die Bildunterschriften des Bogens als „satirisch, humorvoll und erotisch“, „religiös“, „romantisch, kokett und picaras“, „professionell, moralisch und historisch“. In der Vergangenheit wurden die Boote zum Sammeln von Algen in der Lagune verwendet und sind an ihrer unverwechselbaren Form und Dekoration erkennbar.

Der Autor schreibt, basierend auf von Handwerkern gesammelten Daten, dass ein Moliceiro im Durchschnitt 15 Meter lang ist (…) „was das Segeln ermöglicht, wo Kielboote nicht passieren können“. Dies, zusammen mit ihrem flachen Boden, macht sie in den Flüssen und Kanälen der Ria nützlich.

In den 1970er Jahren wurden dreitausend Moliceiro-Boote für den Einsatz in der Region registriert. Heute gibt es nur noch 50 Boote, von denen die Hälfte für den Tourismus in den städtischen Kanalkanälen der Ria genutzt wird.

Den vollständigen Artikel lesen bei Über uns | [Portugiesisch].

Diese Nachricht wurde uns von Tiago, a Jugendbotschafter des Europäischen Erbes.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X