Scheibers Fabrik im 19. Jahrhundert in Lodz.
Scheibers Fabrik im 19. Jahrhundert in Lodz. Bild: http://www.kinomuzeum.pl/pala.html Wikimedia CC0

Umwandlung der polnischen Textilfabrik des 19. Jahrhunderts in einen multifunktionalen öffentlichen Raum

Das Gelände der Textilfabrik aus dem 19. Jahrhundert in Łódź wird in einen öffentlichen Raum mit viel Grün umgewandelt. Der Wettbewerb für die Sanierung wurde von zwei Architektenstudenten der Schlesischen Technischen Universität, Kamil Bryłka und Paweł Białaś, gewonnen. Sie wurden von den Wettbewerbsorganisatoren Echo Investment ausgewählt.

In Zentralpolen erlebte Łódź im 19. und 20. Jahrhundert ein goldenes Zeitalter als Zentrum der Textilindustrie. Der in Preußen geborene Karol Scheiber gründete Mitte des 1800. Jahrhunderts eine Spinnerei. Anschließend erweiterte er seine Produktionsanlagen um das Werk Księży Młyn. Auf dem Höhepunkt dieser Branche in der Stadt wurde Scheibler als „König der Baumwoll- und Leinenimperien in Łódź“ bezeichnet.

Ein Bild des neuen Designs für seine Umwandlung zeigt gepflasterte Gehwege, die zwischen Wasserbecken verlaufen. Es gibt auch viel Grün mit Pflanzen, Bäumen und Grasflächen, auf denen die Menschen sitzen und sich entspannen können. Die Vorsitzende der Wettbewerbsjury, Anna Aneta Tomczak, stellvertretende Direktorin des städtischen städtischen Studios in Łódź, sagte: „Der Wettbewerb hat gezeigt, dass junge Designer, die zukünftigen Raumschöpfer, die Notwendigkeit sehen, den postindustriellen Ziegelstein preserveódź zu erhalten, aber auch um eine neue Parkfunktion von hoher ästhetischer und funktionaler Qualität aufzunehmen. “

Lesen Sie mehr auf Industrielles Erbe.

X