Die litauische Gemeinde versammelt sich, um den historischen Leuchtturm zu retten

Traditionelles Haus in Nida, Neringa. Bild über Pixabay.
Traditionelles Haus in Nida, Neringa. Bild über Pixabay.

Die Gemeinde Neringa an der Westküste Litauens hat um Unterschriften und Unterstützung gebeten, um die Regierung daran zu hindern, historische Gebäude in der Gegend öffentlich zu versteigern.

Der Leuchtturm und seine Nebengebäude werden von den Einheimischen als ikonische Teile des Erbes der Region angesehen. Neringa ist eine der kleinsten Gemeinden Litauens und liegt auf der Kurischen Nehrung, die aufgrund historischer Bemühungen zum Schutz des Landes vor Küstenerosion zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.

Der Leuchtturm von Nida. Bild über Wikimedia.

Allerdings hat sich die Gegend in den letzten Jahren zu einem beliebten Ziel für wohlhabende Urlauber entwickelt. Die Bewohner des Gebiets befürchten, dass eine öffentliche Versteigerung des Leuchtturms es den Entwicklern ermöglichen würde, die fragile Umwelt zu beschädigen.

Die Gemeinde fordert die Übergabe der Gebäude an die örtliche Gemeinde. Sie hoffen, dass der Leuchtturm zu einem kulturellen Veranstaltungsort werden könnte, der den internationalen Tourismus in der Region fördern würde. Die Organisatoren der Proteste am Leuchtturm sehen darin eine Chance, Kultur und Kunst in der Umgebung zu stärken und dabei wirtschaftlich vertretbar zu bleiben.

Den vollständigen Artikel lesen wenn sie hier klicken (auf Litauisch).

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

Spenden