Der Rathausplatz von Kaunas wird nach seinem ursprünglichen Plan erneuert

Kirche St. Francis Xavier und Rathaus von Kaunas.
Kirche St. Francis Xavier und Rathaus von Kaunas. Bild: Guillaume Speurt Wikimedia CC BY SA 2.0

Der Rathausplatz ist der älteste erhaltene Teil der Altstadt von Kaunas. Ziel des Projekts wäre es, den Raum rund um den Platz zu öffnen und den Effekt der „Unbegrenztheit“ wiederherzustellen.

Der Platz entstand durch die Stadterweiterung zwischen der Burg am Ufer des Flusses Neris und dem Hafen am Fluss Nemunas. Die wichtigsten Highlights des Platzes sind das Rathausgebäude von Kaunas und das Maironis-Denkmal, das dem Kaunas-Priester, Dichter und Befürworter der litauischen nationalen Identität Jonas Mačiulis (1862–1932) gewidmet ist. Die heutige Form des Platzes wurde 1972 durch das Projekt des Architekten D. Juchnevičiūt XNUMX erreicht.

Derzeit ist der Platz überfüllt. Umgeben von Gebäuden, übersät und mit alten, abgenutzten Bänken und ungepflegten Baumkanten. Das Öffnen und Erweitern seiner Grenzen wird ihm das Gefühl von Monumentalität vermitteln und eine bessere Nutzung seiner Räume ermöglichen, sagen SOMA Architects. Das Projekt basiert auf dem Plan, bevor die Straßen den Platz umgaben. Das Verbot des motorisierten Verkehrs rund um den Platz wird Restaurants und Cafés mehr Platz auf dem Platz ermöglichen und den Ort zu einem friedlicheren öffentlichen Raum machen. Die Entscheidung, den Verkehr auf dem Platz zu verbieten, wurde bereits von den Bürgern begrüßt.

Das Rathaus ist der Hauptaufstieg des Platzes. Sein Aussehen wird betont und es wird renoviert, um Einrichtungen für Behinderte zu haben. Die Pläne werden am 23. November vorgestellt.

Bezogen von Der Bürgermeister.

Lesen Sie mehr Heritage News von Litauen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X