Pompejis neuer Direktor kritisierte, bevor er überhaupt anfing

Eine Straße in der antiken römischen Stadt Pompeji. Bild: janka3147 (Canva) CC0

Letzte Woche hat die italienische Regierung den in Deutschland geborenen italienischen Archäologen Gabriel Zuchtriegel zum neuen Direktor von Pompeji ernannt. Aber nicht alle schienen mit dem 39-jährigen Vorgesetzten zufrieden zu sein. Kritiker glauben, Zuchtriegel sei zu jung und habe keine Erfahrung. Und vor allem ist er kein Italiener (genug).

Zwei Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates des archäologischen Parks, Irene Braganti und Stefano de Caro, die sofort nach Anhörung der Nachrichten zurückgetreten waren, berichteten Corriere della Serra. Was passiert also in Pompeji?

Reform des Sektors

Jugendbotschafterin des Europäischen Erbes, Anna Ainio

Laut Kunstgeschichte Bachelor und Jugendbotschafter des Europäischen Erbes Anna Ainio, die Kritik an Zuchtriegel, hat alles mit der Reform der italienischen Kulturverwaltung von 2014 zu tun. „Die Regierung hat beschlossen, den 20 wichtigsten Museen, darunter Pompeji, mehr Unabhängigkeit zu verleihen“, erklärte sie. Jetzt könnten die Direktoren selbst entscheiden, wie sie beispielsweise ihre Institute fördern möchten. Mehr Unabhängigkeit bedeutete natürlich mehr Macht. “ 

Die Reform bedeutete auch, dass sich Nicht-Italiener um Spitzenpositionen in der italienischen Kulturindustrie bewerben konnten. "Einige Leute in der Branche glauben, dass Italiener, nicht Ausländer, das italienische Erbe verwalten sollten", bemerkt Ainio. "Nach EU-Recht können EU-Bürger jedoch nicht ausgeschlossen werden, wenn es um hochrangige Verwaltungsaufgaben geht, selbst wenn sie sich auf Regierungsebene befinden." 

"Mehrere Leute in der Branche glauben, dass Italiener, nicht Ausländer, das italienische Erbe verwalten sollten."

Frische Energie oder Unerfahrenheit?

Obwohl Zuchtriegel 2020 italienischer Staatsbürger wurde, glauben Kritiker, er habe nicht genug Erfahrung, um Pompeji zu beaufsichtigen. Zuvor leitete er die archäologischen Parks in Paestum und Velia, aber Pompeji ist ein Schritt in Größe und Ansehen. "Als unerfahrener Ausländer kann es schwierig sein, die italienische Verwaltung zu verstehen", sagt Ainio. "Aber Zuchtriegel hat hier schon lange gearbeitet, obwohl er erst 39 Jahre alt ist." 

Sie glaubt, dass ausländische Regisseure neue Ideen und Energie in eine kulturelle Stätte bringen können. Als Praktikant bei der Pinacoteca di Brera in Mailand arbeitete ich mit dem Kanadier James Bradburne zusammen. Er hat das Museum für viele Menschen zugänglicher gemacht. “

Ob "Ausländer" Zuchtriegel in Pompeji genauso erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten. Laut Forbes, dem neuen Direktor Pläne Implementierung modernster Technologien wie die Verwendung von Drohnen, Satelliten und Infrarotsensoren zur Unterstützung der Überwachung des Standorts. Aber er muss immer noch mit dem Vorstand und seinen Kollegen zusammenarbeiten, um die Website zu erhalten.

"Ich bin nicht einer, der den Regisseur als die Person sieht, die alles weiß und entscheidet", betonte Zuchtriegel in einem Interview mit The Guardian. Sein erstes Ziel ist es, Menschen anzuziehen, die in der Nähe von Pompeji leben, da Ausländer die Stätte nicht mehr besuchen können. "Jetzt ist eine gute Gelegenheit, mehr mit der lokalen Gemeinschaft in Kontakt zu treten."

Quellen: Anna Ainio, Forbes, The Guardian und Corriere della Serra (Italienisch)

Erfahren Sie mehr über das Archäologie oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X