Ein römisches Fresko eines Banketts in der Casa dei Casti Amanti.
Ein römisches Fresko eines Banketts in der Casa dei Casti Amanti. Bild: WolfgangRieger Wikimedia CC 0

Pompejis Haus der Liebenden wird 40 Jahre nach dem Erdbeben wiedereröffnet

Das spektakuläre Restaurierungsprojekt soll eine der bekanntesten Touristenattraktionen von Pompeji wiederbeleben, einer Stadt, die 79 n. Chr. Aufgrund des Ausbruchs des Vesuvs in der Nähe begraben wurde.

Das Haus der Liebenden (Casa dei Casti Amanti) hat seinen Namen von einer Inschrift im Haus mit der Aufschrift „Amantes, Affen, Vitam Melitam Exigunt (Liebhaber führen wie Bienen ein Leben so süß wie Honig).“ Es wurde erstmals 1933 mit spektakulären, fast intakten, komplizierten Verzierungen ausgegraben.

Der Domus war seit 1980 wegen Erdbebenschäden für Besucher geschlossen und das Restaurierungsprojekt wurde 2014 mit dem Ziel gestartet, die antike Stadt zu schützen.

"Pompeji ist eine Geschichte von Wiedergeburt und Erlösung, ein Modell für ganz Europa bei der Verwaltung von Gemeinschaftsfonds", sagte Dario Franceschini, Italiens Minister für kulturelles Erbe, Aktivitäten und Tourismus, in einer Erklärung.

Um mehr über das Haus und seine archäologische Bedeutung zu erfahren, melden Sie sich bei an CNN-Reisen.

X