Civita di Bagnoregio
Civita di Bagnoregio. Bild: Bluejayphoto Canva CC0

Italiens „sterbende Stadt“ gilt als Weltkulturerbe

Civita di Bagnoregio, eine Stadt etwa 120 Kilometer nördlich von Rom, wurde dem Welterbekomitee vorgelegt. Wenn alles gut geht, könnte die „Kulturlandschaft von Civita di Bagnoregio“ 2022 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen werden.

Ein Welterbestatus würde eine "Kulturlandschaft von enormem Wert und Schönheit" belohnen, sagte der Minister für Kulturerbe und Aktivitäten und Tourismus, Dario Franceschini in einem Pressemitteilung (auf Italienisch).

Die Civita di Bagnoregio befindet sich auf einem Hügel und ist nur über eine Fußgängerbrücke erreichbar. Die Stadt ist von Erosion betroffen und daher als „sterbende Stadt“ bekannt. Heute leben laut Stadt nur noch 16 Menschen in der Stadt Wikipedia .

Im Jahr 2019 besuchten jedoch mehr als eine Million Menschen Civita di Bagnoregio National Geographic Artikel vom Februar 2020Sydney Combs fragte, ob der Tourismus die Stadt retten könne. Wenn sich Pläne zur Schaffung von Touristenattraktionen in den umliegenden Städten als erfolgreich erweisen, könnte „die Erholung von Civita di Bagnoregio eine Roadmap für andere Städte darstellen, die darauf abzielen, ihre schrumpfenden Städte durch den Tourismus wiederzubeleben“, argumentierte Comby.

Schauen Sie sich „The Dying Town“ im Drohnenvideo von Prowalk Tours an.

Quellen: In Rom gesucht, Italienisches Ministerium für Kulturerbe und Aktivitäten und Tourismus (auf Italienisch), Wikipedia . national Geographic.

Weitere Nachrichten zum Welterbe finden Sie unter hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt. Oder klicken Sie auf eines der Tags unten.

X