Die Uffizien, Florenz. Bild: Michelangelo Artworks (Canva), CC0

Wie die Uffizien in Florenz mit Overtourismus umgehen wollen

Die Uffizien in Florenz waren vor der Pandemie unglaublich beschäftigt. Zur Bekämpfung des Overtourismus und zur Feier des Erbes der Toskana, Teil der Sammlung wird sich bewegen zu anderen Museen in der Provinz.

Overtourismus

An den geschäftigsten Tagen haben die Uffizien etwa 12,000 Besucher und sind damit eines der beliebtesten Museen der Welt. Aus diesem Grund sind die Schlangen lang und die Besuche oft überfüllt. Touristen haben sich in Florenz anscheinend so schlecht benommen, dass die Stadt eine Kampagne ins Leben gerufen hat, um respektvolles Verhalten zu motivieren. Der Direktor der Uffizien will den florentinischen Overtourismus bekämpfen, indem er eine Reihe von Gemälden bekannter Künstler in andere Museen in der Toskana verlegt.

Uffizien Diffusi

Dieses Projekt heißt "Uffizien Diffusi" oder "verstreute Uffizien". Die Direktorin der Uffizien, Eike Schmidt, hat gesagt, dass diese "Streuung" eine Reihe von Vorteilen haben wird. Es wird nicht nur hoffentlich Besucher von Florenz wegziehen, sondern auch kleinere Museen in der Region ankurbeln. Schließlich hat dieses Projekt die Aufgabe, das toskanische Erbe miteinander zu verbinden. Die in diesem Plan behandelten Gemälde werden alle in Museen in Städten verlegt, mit denen sie in Verbindung stehen, wie in der Heimatstadt ihres jeweiligen Malers. Dies wird es den Besuchern ermöglichen, Kunst in ihrem eigenen Kontext zu betrachten, so Schmidt.

„Die Uffizien sind kein isoliertes Museum mitten im Nirgendwo, sondern der Höhepunkt einer Landschaft voller Wunder, Kunst und natürlicher Schönheit.“

Eike Schmidt, Direktorin des Uffizien-Museums

Die Uffizien Diffusi werden in diesem Sommer ihren Betrieb aufnehmen, und es wurden bereits etwa 60 Ausstellungsräume gefunden, von denen möglicherweise noch weitere folgen werden.

Quelle: CNN, Lonely Planet. Dieser Artikel wurde von uns zur Kenntnis gebracht Jugendbotschafter des Europäischen Erbes Elena Cautiș.

Um mehr über den Tourismus zu erfahren, klicken Sie auf hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X