Hyper modernes Besuchererlebnis für irische Boyne-Talgräber

Newgrange Grab
Newgrange Grab Foto: Francesco Bandarin (Wiki)

Nach einem Jahr Bauzeit eröffnete die archäologische Stätte mit dem UNESCO-Weltkulturerbe Brú na Bóinne (oder Boyne-Talgräber) in der irischen Grafschaft Meath ein neues Besuchererlebnis auf dem neuesten Stand der Technik. Besucher der prähistorischen Landschaften können das tägliche Leben der Jungsteinzeit erleben.

Das fast ein Jahr dauernde Besuchererlebnis erzählt die Geschichte des Baus des neolithischen Durchgangsgrabes in Newgrange um 3,200 v. Chr. - vor Stonehenge oder der Großen Pyramide von Gizeh - und seiner jährlichen Ausrichtung zur Wintersonnenwende.

Lesen Sie mehr unter der Independant.ie.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

Spenden