Nordportikus in Knossos, Kreta, Griechenland
Nordportikus in Knossos, Kreta, Griechenland Bild: Bernard Gagnon (Wikimedia)

Griechenland entfernt antike Stätten und Museen von der Entwicklungsliste

Die griechische Regierung hat Hunderte von archäologischen Museen, antiken Stätten und Burgen entfernt, die versehentlich unter den Rettungsbedingungen des Landes auf eine vorläufige Liste von Immobilien gesetzt wurden, die für die private Entwicklung vorgesehen sind.

Das Kulturministerium teilte am Dienstag mit, dass nach sorgfältigen Gegenprüfungen 2,330 Immobilien aus dem Portfolio staatseigener Immobilien entfernt wurden, die in den nächsten 99 Jahren entwickelt werden sollen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Phys.org.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X