Eine Enigma-Maschine mit drei Rotoren, wie der gefundene. Foto: Computer Museum of America, CC-BY-SA 4.0

Enigma-Maschine von Tauchern gefunden, um vom deutschen Museum restauriert zu werden

Anfang Dezember fanden Taucher in der Ostsee etwas ganz Besonderes: einen Deutschen Enigma-Verschlüsselungsmaschine aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Taucher haben die Maschine zur Restaurierung und später zur Ausstellung an ein regionales Museum übergeben.

Die Gruppe von Tauchern hatte tatsächlich den Auftrag des WWF, nach weggeworfenen Fischernetzen zu suchen. Sie dachten zuerst, die Maschine sei eine Schreibmaschine, erkannten aber schnell, dass es etwas Besonderes war. Laut Dr. Jann Witt vom Deutschen Marineverband, die Maschine könnte in den letzten Kriegstagen von einem deutschen Kriegsschiff geworfen worden sein.

Die Maschine wurde an die weitergegeben Museum für Archäologie Schloss Gottorf, das staatliche archäologische Museum der Region Schleswig-Holstein. Dort wird es ein Jahr in einem Bad aus destilliertem Wasser verbringen. Dadurch wird das Chlorid abgewaschen und der Zerfall durch Sauerstoffeinwirkung gestoppt. In der Zwischenzeit wird es gelegentlich zur weiteren Forschung herausgenommen. Nach Abschluss der Restaurierung wird die Maschine im Museum ausgestellt.

Quellen: The Guardian (Englisch), Website Museum Schloss Gottorf (Deutsche).

Weitere Informationen zur Geschichte der Enigma-Maschine finden Sie unter Wikipedia . Um mehr über Archäologie zu erfahren, klicken Sie auf hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt oder klicken Sie auf eines der folgenden Tags:

X