Ein Amazon-Lagerhaus bedroht die Zukunft des weltberühmten Pont du Gard in Frankreich. Bild: LianeM/Canva & quotecatalog.com//Flickr (CC BY-NC 2.0)

UNESCO warnt Frankreich vor neuem Lagerhaus in der Nähe von Pont du Gard

Bedenken in Frankreich, da der amerikanische Einzelhandelsriese Amazon den Bau eines riesigen Lagerhauses in der Nähe des Pont du Gard, einem römischen Aquädukt, plant. Die UNESCO warnte vor dem Bau, da er das nahe gelegene Weltkulturerbe bedrohen könnte. Darüber hinaus sind Aktivisten besorgt über die negativen ökologischen und wirtschaftlichen Folgen, die das Lager für die Region haben wird.

Die intranationale Kulturorganisation „warnte die französischen Behörden vor den Anliegen der Zivilgesellschaft“, The Art Newspaper berichtet. Gemäß der UNESCO-Konvention liegt der Schutz des Erbes in der Verantwortung des „Staats, in dem es sich befindet“.

Verschmutzung der Pont

Aktivisten haben viele Gründe, sich gegen den Bau der 38.000 m2 großen Lagerhalle zu wehren, erklärte Raphaël Pradeau, Sprecher des französischen Umweltverbandes Attac, dem französischen Nachrichtenmagazin L'Obs. „Was die Arbeitsbedingungen angeht, sind die Praktiken von Amazon katastrophal.“

Im Bereich des Pont du Gard werden alle 2 Minuten, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche Lastkraftwagen verkehren.

Adare

Adare, eine lokal geführte Organisation, hat eine Petition gestartet, die über 35.000 Mal unterzeichnet wurde über change.org. Die Gruppe befürchtet, dass Landschaft, Landwirtschaft, Weinberge, Imkerei und Biodiversität durch die neue Lagerhalle beeinträchtigt werden Spendenseite Zustände. Die Verteilungsanlage wird in der Nähe des Pont du Gard viel Umweltverschmutzung verursachen, da „alle 2 Minuten, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche dort ein Lastkraftwagen zirkulieren wird“, heißt es in der Petition.

Lager „Warte“

Abgesehen von den Umweltproblemen argumentieren Aktivisten und die UNESCO, dass sich das Aussehen des antiken Aquädukts für Touristen verändern wird. Das Lager ist neben einer Straße geplant, die 90 % der Besucher des Geländes nutzen. Dadurch würde die Anlage laut Aktivisten zu einer „Warze“ in der Landschaft. Auch lokale Unternehmen würden mit der Ankunft des Gebäudes zu viel Konkurrenz bekommen. 

Amazon versucht, in Frankreich zu expandieren, da sie hoffen, mehrere neue Lager im ganzen Land zu bauen. Dieser befindet sich in der Nähe des Dorfes Seynod nahe der Schweizer Grenze. Bild: Guilhem Vellut/Flickr (CC BY 2.0)

Als Reaktion auf die Kritik sagte Amazon gegenüber L'Obs, dass es "mehr als 11,500 Mitarbeiter in Frankreich beschäftigt und stolz darauf ist, ihnen eine breite Palette von beruflichen Möglichkeiten zu bieten". Das neue Lager würde 150 neue Arbeitsplätze schaffen. "Darüber hinaus entwickelt Amazon ehrgeizige Projekte, um die Umwelt zu schützen und ab 2040 COXNUMX-Neutralität zu erreichen“, so das Unternehmen.

Ob die umstrittenen Baupläne zum Bau eines tatsächlichen Gebäudes führen, bleibt abzuwarten. Der Kampf zwischen dem amerikanischen Einzelhandelsriesen und lokalen Aktivisten wird im Juli 2021 vor Gericht fortgesetzt. Es wird wahrscheinlich das erste von vielen Gerichtsverfahren sein, da französische Arbeiter gegen den Aufstieg von Amazon sind. Sehen Sie sich unten die Dokumentation des deutsch-französischen Senders Arte an, um mehr über den Kampf der französischen Arbeiterklasse gegen das amerikanische Einzelhandelsunternehmen zu erfahren.

Quelle: Change.org (Französisch), HalloAsso (Französisch), L'Obs (Französisch) und Die Kunstzeitung

Erfahren Sie mehr über das gefährdetes Erbe oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

X