Das Pariser Centre Pompidou bleibt während der Renovierungsarbeiten für 3 Jahre geschlossen

Das Pompidou-Äußere: futuristisch, aber sehr leicht zu beschädigen. Bild: Suicasmo (Wikimedia), CC BY-SA 4.0

Das Centre Pompidou ist neben einem wichtigen Museum für moderne Kunst eines der vielen berühmten Wahrzeichen von Paris. Das einzigartige Gebäude muss nach Jahren der Witterungseinflüsse renoviert werden. Um diesen Prozess einfacher und billiger zu machen, wird er für geschlossen drei Jahre während der Renovierungsarbeiten.

Das Pompidou wurde zwischen 1972 und 1977 gebaut. Das Design wurde aus 681 Einreichungen eines internationalen Designwettbewerbs ausgewählt. Das Siegerdesign zeichnet sich durch eine Art „Inside-Out“ -Konzept aus: Das strukturelle System des Gebäudes ist außen sichtbar, zusammen mit bunten Rohren für Luftkanäle, Rohrleitungen und Rolltreppen.

Bunte Rohre für Sanitär, Klimatisierung und Strom. Bild: Digitalimagination (Canva) CC0

Wenn sich all diese wichtigen Elemente jedoch außerhalb des Gebäudes befinden, sind sie anfällig für Verfall. Das Museum wurde Ende der 90er Jahre zum ersten Mal renoviert. Die derzeitige Renovierung begann im Jahr 2019, und die französische Kulturministerin Roselyne Bachelot entschied, dass die Schließung des Museums während eines Teils des Prozesses es billiger und weniger zeitaufwendig machen würde. Das Pompidou wird Ende 2023 geschlossen und Anfang 2027 eröffnet Le Monde.

Quelle: The Guardian (Englisch) Le Monde (Französisch)

Um mehr über Gebäude und Architektur zu erfahren, klicken Sie auf hier oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.