Notre Dame Turm soll in Originalform wieder aufgebaut werden

Restaurierung von Notre Dame im Februar 2020.
Restaurierung von Notre Dame im Februar 2020. Bild: SiefkinDR Wikimedia CC BY SA 4.0

Es besteht ein "großer Konsens" darüber, dass der Turm der Kathedrale Notre Dame in Paris wieder aufgebaut werden sollte, wie es der neue französische Kulturminister zuvor gesagt hatte.

Macron hatte zuvor dem Denkmal aus dem 13. Jahrhundert eine „zeitgenössische Note“ vorgezogen. Er schwor, den Wiederaufbau von Notre Dame innerhalb der nächsten fünf Jahre abzuschließen, nachdem ein Großbrand das Dach und den Turm der Kathedrale zerstört hatte. Sein Versprechen löste bei Architekten, Naturschützern und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt Besorgnis aus, die dies gefordert hatten Vorsicht bei der Wiederherstellung der stark beschädigtes Gebäude.

Der damalige Premierminister Edouard Philippe löste eine Kontroverse durch die Ankündigung eines internationalen Architekturwettbewerbs für den Wiederaufbau des Turmes und des Daches. Er zeigte auch Interesse an „einem neuen Turm, der an die Techniken und Herausforderungen unserer Zeit angepasst ist“. Der Konsens der Öffentlichkeit ist jedoch dagegen: 54 Prozent der französischen Bevölkerung sind der Meinung, dass die gotische Kathedrale wie vor dem Brand im April wieder aufgebaut werden soll, nur 25 Prozent entscheiden sich für eine „Architekturinitiative".

Philippe Villeneuve, seit 2013 der Architekt der Kathedrale, hatte mit dem Rücktritt gedroht, es sei denn, Notre-Dame wurde so wieder aufgebaut, wie es war. Der Turm wurde ursprünglich 1859 von Eugène Viollet-le-Duc entworfen. 

Bezogen von Frankreich 24.