Bistros und Cafés sind eine Ikone der Pariser Kultur.
Bistros und Cafés sind eine Ikone der Pariser Kultur. Bild: AnnaliseArt Pixabay CC 0

Lockdown droht, ikonische Pariser Bistros zu verschwinden

Alain Fontaine, ein bekannter Pariser Koch und Inhaber von Le Mesturet, hatte bereits während der Besetzung durch die Nazis Restaurants und die berühmten Pariser Bistros geöffnet.

Die Zahl der Bistros ist im vergangenen Jahrhundert alarmierend gesunken, von 200,000 zu Beginn des 20. Jahrhunderts, etwas mehr als 50,000 nach dem Zweiten Weltkrieg und 25,000 derzeit. Er zerstreute die Vorhersagen, dass über 40% der Unternehmen die Pandemie nicht überleben würden.

Bars und Restaurants wurden von der Pandemie schwer getroffen. Sie durften in der Region Paris eröffnen. Aufgrund des hohen Risikos der Verbreitung des Virus sind nur Sitzgelegenheiten im Freien für den Service zulässig. Fontaine ist Vorreiter bei der Erlangung der UNESCO-Anerkennung für französische Bistros und Cafés als immaterielles Kulturerbe.

Lesen Sie mehr auf Covid-19.

X