Ein Hahn und zwei Hühner
Nicht jeder schätzt es, von einer Hahnkrähe geweckt zu werden, aber in Frankreich ist es heute Teil des ländlichen Erbes. Bild: Aron M (Canva) CC0

Laute Hähne und unordentliche Kühe: Frankreich verabschiedet Gesetze zum Schutz des ländlichen „sensorischen Erbes“

Wenn Sie zufällig auf dem französischen Land leben und sich über den Hahn Ihres Nachbarn ärgern, müssen Sie nichts dagegen tun: Die französische Regierung hat ein Gesetz verabschiedet, das das ländliche „sensorische Erbe“ schützt..

In letzter Zeit gab es eine Reihe von Konflikten zwischen langjährigen Landbewohnern und Neuankömmlingen. Mehrere Personen haben ihre Nachbarn wegen landestypischer Geräusche und Gerüche verklagt. Dies wird von einigen als Teil eines größeren Konflikts zwischen ländlichen Traditionen und der Verbreitung der städtischen Kultur angesehen. Im vergangenen Jahr wurde ein Hahn namens Maurice zum Symbol für den Schutz des ländlichen Erbes, nachdem jemand versucht hatte, seinen Besitzer zu verklagen. Tausende von Menschen unterschrieben eine Petition „Save Maurice“, und das Gericht entschied zugunsten des Hahns.

In dem Video unten sprechen Maurice 'Besitzer und Unterstützer über die Details des Gerichtsverfahrens und die zunehmende Anzahl dieser Konflikte:

Das neue Gesetz über das sensorische Erbe des ländlichen Raums wurde am 21. Januar verabschiedet. Es hat das sensorische Erbe zu einem Teil des französischen Rechts gemacht; Gerüche, Geräusche und Sehenswürdigkeiten der Landschaft sind heute ein geschütztes Erbe.

Quelle: Frankreich 24 (Englisch) France Info (Französisch)

Klicken Sie auf, um mehr über die Kulturerbepolitik zu erfahren hier oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

X