Das Kunstmuseum wird an der ehemaligen Börse Bourse de Commerce in Paris eröffnet

Handelsbörse, Paris.
Handelsbörse, Paris. Bild: xiquinhosilva Wikimedia CC BY SA 2.0

Das Museum wird am 23. Januar 2021 eröffnet und zeigt die Sammlung des Geschäftsmanns und Kunstsammlers Francois Pinault in thematischen Ausstellungen.

Das Getreidetauschgebäude aus dem 73,000. Jahrhundert wird vom mit dem Pritzker-Preis ausgezeichneten japanischen Architekten Tadao Ando als Kulturraum neu interpretiert. Auf dem XNUMX Quadratmeter großen Kulturraum werden thematische Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gezeigt, die Pinault im Laufe der Jahre gesammelt hat. Das Wandgemälde auf der Rotunde der Eisenkuppel des Bauwerks unterstreicht die dramatische Wirkung des großen Bauwerks. Es hat auch ein großes Foyer und ein Black-Box-Theater, das für Videoinstallationen und experimentelle Performances genutzt werden kann.

Es wird auch monografische Ausstellungen veranstalten und neue Produktionen unterstützen, Arbeiten in Auftrag geben, Veranstaltungen und Projekte organisieren. Die Bourse de Commerce steht allen künstlerischen Disziplinen offen, einschließlich Malerei, Skulptur und Video. In seinem Auditorium mit 284 Plätzen bietet Bourse de Commerce Bildungsprogramme an, darunter Konzerte, Konferenzen, Tagungen, Performances und Filmvorführungen.

Aufgrund der Pandemie wurde die Eröffnung um einen Monat verschoben und nun hat sich die Veranstaltung auf einige Tage verteilt. Die Bourse de Commerce wird auch eng mit anderen Pinault-Museen in zusammenarbeiten Venice - Die Grassi-Palast als auch im Punta della Dogana (auch von Tadao Ando entworfen).

Klicken Sie auf Blogbeitrag um die ersten Blicke auf die Museum.

Bezogen von Lonely Planet und Vogue.

Lesen Sie mehr auf Paris.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

Spenden