Die ganze Welt sah die Notre Dame im April 2019 brennen. Bild: Alexander Perrien (Canva) CC0

"Anachronistischer" Wiederaufbau der Notre Dame verärgert Umweltgruppe

Der französische Umweltkonzern Robin des Bois ist mit den aktuellen Wiederaufbauplänen für die berühmte Kathedrale Notre Dame in Paris, Frankreich, nicht einverstanden. Die Arbeiter verwenden Holz und Blei, um das Dachgerüst und den Turm der Kirche in ihrem ursprünglichen Zustand wieder aufzubauen. Robin des Bois argumentiert, dass der Ansatz umweltschädlich ist und die Sicherheit des Gebäudes in Zukunft nicht garantiert.

Nach dem Brand wurde die Umgebung der Kathedrale stark bleiverunreinigt. In der Zwischenzeit werden die Behörden 2000 alte schneiden Eichen für die Restaurierung. Jacky Bonnemains, Direktor von Robin des Bois, bezeichnete die Entscheidung, die Notre Dame mit authentischem Holz wieder aufzubauen und "anachronistisch" zu führen, als internationale Medienplattform Deutsche Welle (DW).

Ideales Material

Bonnemains betrachtet die ursprünglichen Baumaterialien als veraltet und gefährlich. Er glaubt, dass das Duo "das Feuer möglich gemacht und erhebliche Bleiverunreinigungen verursacht hat". Moderne Materialien wie Beton wären viel sicherer, fügte er hinzu. „Die Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul in Nantes hat zum Beispiel einen Dachrahmen aus Beton. Ein Brand dort im letzten Jahr hat nur sehr begrenzten Schaden angerichtet. “

Die Holz- und Bleistruktur war nicht das Problem - das Feuer ergriff aufgrund menschlichen Versagens.

Ein Sprecher von Notre Dame erklärte gegenüber der DW, dass Beton kein geeignetes Baumaterial für den Wiederaufbau sei. Die Dachkonstruktion benötigt ein genaues Gewicht, um das Gebäude zu stabilisieren. Daher sind Holz und Blei eine ideale Wahl. „Und die Holz- und Bleistruktur war nicht das Problem. Das Feuer hat aufgrund menschlichen Versagens Einzug gehalten “, fügte der Sprecher hinzu. (Der Text wird unter dem Bild fortgesetzt.)

Der konkrete Dachrahmenbau der Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul in Nantes ist keine Option für das Gegenstück in Paris. Bild: dennisvdw (Canva) CC0

Amputation

Neben potenziell gefährlichen Baumaterialien ist Robin des Bois besorgt über die Folgen des Abholzens von 2000 alten Bäumen. „Wir amputieren die Wälder und entreißen ihnen Eichen, die für die Regeneration unserer Wälder von entscheidender Bedeutung sind, da sie ein Lebensraum für viele Insekten und Vögel sind“, erklärte Bonnemains. 

Die ONF, eine Behörde, die französische Wälder verwaltet, wies darauf hin, dass sie die jahrhundertealten Bäume sowieso fällen würden. „Wir haben regelmäßig riesige alte Bäume gefällt - um den Markt mit Holz zu versorgen, aber auch um Platz für jüngere Bäume zu schaffen, die viel Licht benötigen“, erklärte ein Sprecher der DW.

Da der Wiederaufbau der Notre Dame bis 2024 abgeschlossen sein soll, glaubt Robin des Bois, dass sie genug Zeit haben, um die aktuellen Pläne in Frage zu stellen. Ob sie den Wiederaufbau mit authentischen Materialien stoppen können, bleibt abzuwarten. Im Februar 2021 berichtete ABC News über den Fortschritt der Wiederaufbauarbeiten. Sie können das Video unten überprüfen.

Quelle: Deutsche Welle

Erfahren Sie mehr über das gefährdetes Erbe oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

X