Übersetzung von Matthäus in die finnische Sprache Karelisch (1820)
Übersetzung von Matthäus in die finnische Sprache Karelisch (1820) Bild: Герранъ мія̈нъ. Шондю-руохтынанъ святой іôванг̧ели матвѣйста, Карьяланъ кїӗлѣлля Wikimedia CC0

Das Internet trägt dazu bei, die Minderheitensprachen Europas wiederzubeleben

Übersetzung von Matthäus in die finnische Sprache Karelisch (1820)
Übersetzung von Matthäus in die finnische Sprache Karelisch (1820) Bild: Герранъ мія̈нъ. Шондю-руохтынанъ святой іôванг̧ели матвѣйста, Карьяланъ кїӗлѣлля Wikimedia CC0

Laut Professor Anneli Sarhimaa, Spezialistin für nordeuropäische und baltische Sprachen und Kulturen an der Universität Mainz, wurden die Minderheitensprachen Europas durch den Aufbau von Nationen, die Verstädterung und die "Verkehrssprache" des Internets unter Druck gesetzt. Eine Lektion, die sie aus der Erforschung des Schicksals der finnischen Sprache Karelisch gelernt hat, die in Finnland und im Nordwesten Russlands gesprochen wird, ist, dass digitale Medien auch dazu beitragen können, sie wiederzubeleben.

„Das Internet ist eine äußerst wichtige Möglichkeit, die Wiederbelebung von Minderheitensprachen zu unterstützen. Neue Technologien ermöglichen es Sprechern von Minderheitensprachen, die in der Diaspora leben oder über ein weites geografisches Gebiet verstreut leben, unabhängig von räumlichen oder zeitlichen Einschränkungen zu kommunizieren. “

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter Horizon.

X