Lage und Alter der in dieser Studie verwendeten archäologischen Stätten

Die DNA-Analyse legt nahe, dass Menschen vor 3,500 Jahren von Sibirien nach Finnland migriert sind

Die neue Forschung bietet einen Einblick in die menschliche Bewegung in Fennoscandia vor 3,500 bis 1,500 Jahren.

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler mithilfe genetischer Analysen die Verbindung zwischen Finnland und Sibirien bestätigt. Die Forschung zeigte, dass sibirische Vorfahren vor mehreren tausend Jahren von der russischen Kola-Halbinsel nach Finnland gewandert sind.

Wissenschaftler bestätigten den Zusammenhang, indem sie DNA von 3,500 Jahre alten Knochen und Zähnen, die von der Insel Bolshoy Oleny auf der Kola-Halbinsel geborgen wurden, mit DNA von Überresten verglichen, die bei einer 1,500 Jahre alten Wasserbestattung in Finnland ausgegraben wurden.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter UPI.

Der Quellartikel ist auf der Website des Journals zu finden Natur.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X