September, 2021

202128Sept9: 00 Uhr12: 00 UhrVirtuelles EreignisRe-Scape Colloquium: Mobilisierung des Wassererbes für eine nachhaltige Entwicklung Veranstaltung organisiert von: Zentrum für globales Erbe und Entwicklung

Veranstaltungsdetails

Startdatum: Dienstag, 28. September 2021 – 09:00
Enddatum: Dienstag, 28. September 2021 – 12:00
Ort: Online

Registrieren Sie sich hier

Das Kulturerbe ist ein Motor für eine nachhaltige Entwicklung, um die Probleme, Herausforderungen und Bedrohungen der Globalisierung zu bewältigen (Jyoti Hosagrahar et al. 2016). Die Erhaltung des kulturellen Erbes kann dazu beitragen, die Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit von Städten zu erhöhen. Das Konzept der Historischen Stadtlandschaft (HUL) bietet eine Grundlage, um Denkmalpflege und nachhaltige Stadtentwicklung in historischen Städten praktisch zu integrieren. Es ist ein Werkzeug, das es ermöglicht, komplexe Netzwerke einschließlich derjenigen des Wassers zu verstehen. Das Verständnis von Wassermanagement, Politik, Philosophie, Kunst und Kultur der Vergangenheit, die Einbettung dieser Erkenntnisse in gegenwärtige und zukünftige Praktiken und die Entwicklung von adaptiven Strategien für Wasserinfrastrukturen sind in letzter Zeit vor allem in den Niederlanden zu einem neuen Schwerpunkt geworden. Die niederländischen Behörden haben Strategien und Strategien entwickelt, um das Wassererbe zurückzugewinnen und in ihre Raumplanung einzubetten. Mehrere Institutionen, darunter ICOMOS NL, das Center for Global Heritage and Development, PortCityFutures und andere, bemühen sich, den miteinander verbundenen Herausforderungen von Wasser und Kulturerbe mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Wassererbe und Wasserherausforderungen gibt es in mehreren Städten, aber sie treten besonders in den sogenannten Waterfront-Städten auf. Damit meinen wir Städte an den Ufern eines Meeres, Sees oder Flusses, die den durch den Klimawandel bedingten Anstieg des Meeresspiegels bewältigen müssen , sich ändernde Grundwasserstände und Niederschlagsmuster. Wir betrachten das Wassererbe als unverzichtbares Element und Indikator für die nachhaltige Entwicklung von Städten am Wasser und schlagen vor, dass das Konzept von HUL einen ganzheitlichen Ansatz bieten kann, um mehrere Herausforderungen anzugehen, wie z. )Tourismus vs. Erbe“, „Erhaltung vs. Klimawandel“, „Biodiversität vs. Produktion und Konsum“, „Tradition vs. Migration“ oder „Traditionelle Wassersysteme vs. zentrales Wassermanagement“.

Jede Stadt hat ihre eigenen geografischen, historischen, ökologischen, politischen und sonstigen Besonderheiten und muss lokal angemessene Lösungen finden. Die niederländische Stadt Rotterdam zum Beispiel muss sich auf Fragen der industriellen Transformation konzentrieren, während die Auswirkungen des Massentourismus auf städtische Formen in Amsterdam besonders relevant sind. Das Beispiel Venedig mit seinen Herausforderungen durch den Anstieg des Meeresspiegels, Überschwemmungen durch den Klimawandel und die Übertouristik sind weltweit bekannt. Wir fragen uns, ob HUL als Werkzeug dienen kann, um diese und andere Städte am Wasser zu verstehen und nachhaltig zu entwickeln. Wir ermutigen die Teilnehmer, über die vier Toolkits und die sechs kritischen Schritte nachzudenken, die im HUL-Ansatz für die Erhaltung des Kulturerbes in Städten am Wasser vorgeschlagen werden.

Lernziele

In diesem Re-scape-Kolloquium wollen wir Fragen des Wassererbes mit dem HUL-Ansatz für die nachhaltige Stadtentwicklung von Waterfront Cities verbinden. Wir fragen:

  1. Welche Herausforderungen kann HUL im Zusammenhang mit wasserbezogenen Problemen identifizieren und lösen?
  2. Wie kann die Diskussion über das Wassererbe den Inhalt von HUL bereichern?
  3. Wie können wir durch die Aktivierung des Wassererbes eine langfristig nachhaltige Entwicklung von Städten am Wasser erreichen?

Weitere Informationen zum Programm und den Organisatoren finden Sie hier hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt.

mehr

Details zum virtuellen Ereignis

Veranstaltung hat bereits stattgefunden!

Zeit

(Dienstag) 9:00 - 12:00 Uhr

Veranstalter

Zentrum für globales Erbe und Entwicklung

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

X