Kreatives Europa

Überdenken Sie "zutiefst enttäuschende" Haushaltsvorschläge, sagt der Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments

Kürzungen bei Erasmus +, Creative Europe und European Solidarity Corps sind „schlechte Nachrichten für junge Menschen und„ senden eine schreckliche Botschaft an den Kultur-, Kreativ- und Mediensektor “.

Als Reaktion auf den überarbeiteten Vorschlag für den Haushalt 2021-2027 für die Programme Erasmus +, Kreatives Europa und Europäisches Solidaritätskorps, Vorsitzende des CULT-Ausschusses, Sabine Verheyen (EVP, DE), Erasmus + -Richterin, Milan Zver (EVP, SL), Berichterstatterin für Kreatives Europa Massimilano Smeriglio (S & D, IT) und die Berichterstatterin des Europäischen Solidaritätskorps, Michaela Šojdrová (EVP, CS), gaben eine Erklärung ab.

„Was die Kommission als 'zusätzliches' Geld für Erasmus + und eine Erhöhung für Creative Europe bezeichnet, ist nur mehr Geld im Vergleich zu der inakzeptablen Grundlage des Februar-Vorschlags von Ratsvorsitzendem Charles Michel. Das Europäische Solidaritätskorps sieht nicht einmal eine Erhöhung der Kürzung des Michel-Vorschlags um 20%. Alle Zahlen liegen weit unter dem ursprünglichen Vorschlag der Kommission für den Haushalt 2021-2027. “

Lesen Sie die vollständige Erklärung auf der Website des Europäischen Parlaments.

X