Stakeholder des Kulturerbes und innovative Bildung: Zwei neue Berichte, die von der CHARTER Alliance veröffentlicht wurden

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von CHARTER-Alliance

Die European Cultural Heritage Skills Alliance CHARTER hat zwei neue Berichte als Teil der Arbeitspakete (WP) 3 und 4 veröffentlicht. Der Bericht „Benchmarking-Analyse innovativer/aufkommender Curricula“ konzentriert sich auf die berufliche Aus- und Weiterbildung. Der Bericht von AP 4 dreht sich um die Frage „Wer ist kein Akteur des Kulturerbes?“ und vertieft sich in sektorintegrierte Dynamiken.

Innovative Bildung

Die WP3-Bericht zielt darauf ab, Lehrpläne hervorzuheben, die zu kreativen Berufen führen und/oder in aufstrebenden Kontexten etabliert sind, und zu analysieren, was Lehrpläne innovativ und/oder aufstrebend macht, wobei versucht wird, jene Elemente zu identifizieren, die Innovationen in der Bildung zum kulturellen Erbe darstellen und/oder zur Beschreibung von aufstrebenden Lehrplänen verwendet werden können Kontexte des Kulturerbes. Es präsentiert die Analyse eines umfassenden Satzes quantitativer und qualitativer Indikatoren und liefert spezifische Ergebnisse, um zu bestimmen, was innovative/aufstrebende Lehrpläne charakterisiert.

Der Bericht ist das Ergebnis einer internen Umfrage unter den Mitgliedern des CHARTER-Konsortiums und einer Literaturrecherche zu Papieren, die zur Untersuchung innovativer oder neu entstehender Lehrpläne für den CH-Sektor beitragen, einschließlich Quellen wie dem Bericht Voices of Culture (VoC) und Veröffentlichungen des Vereinigten Königreichs Innovationsagentur NESTA sowie aus einschlägigen OECD-, UNESCO- und EU-Veröffentlichungen mit Bezug zur Kreativwirtschaft.

Stakeholder des Erbes

Die WP 4-Bericht stellt eine gründliche Analyse und Kartierung der Rollen und Dynamiken von Akteuren des Kulturerbes und ihrer Interessen und ihres Einflusses auf Bildungs- und Ausbildungssysteme vor. Dieses neue Ergebnis ist das Produkt interner und externer Konsultationen unter Verwendung von Umfragen, Tiefeninterviews, Richtlinien- und Forschungsüberprüfungen sowie des Beitrags von Daten und Informationen, die in den regionalen Workshops von CHARTER gesammelt wurden.

Der Bericht folgt dem Verständnis von „Kulturerbe“ und „Stakeholder“ der Europäischen Kulturerbestrategie für das 21. Jahrhundert (ST21), in dem die Notwendigkeit einer Definition der Rollen aller am Kulturerbe Beteiligten festgestellt wird. Zu diesem Zweck hat AP4 eine umfassende Kartierung von Interessengruppen auf interner und externer Ebene durch eine Online-Umfrage auf europäischer Ebene (1.085 Antworten aus 30 Ländern), interne Umfragen für Projektpartner, Überprüfung des politischen und Forschungshintergrunds und Dokumentation der regionalen CHARTA durchgeführt Workshops und Tiefeninterviews.

CHARTER hat bereits seine eigene Sicht auf den Kulturerbesektor geteilt und ihn als ein Ökosystem präsentiert, das sechs Funktionen umfasst: Management, Forschung und Entwicklung/Bildung, Governance und Politikgestaltung, Erhaltung und Schutz, Engagement und Nutzung sowie Anerkennung. Dieser neue Bericht tritt in das Ökosystem ein, um die Interaktion und Handlungsfähigkeit von Interessengruppen und bestätigenden Funktionen mit den Herausforderungen und Treibern zu untersuchen, die sich auf das Ökosystem insgesamt auswirken.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.