Hafen von Ancona, Italien
Hafen von Ancona, Italien Bild: Giacomus (Wikimedia)

Erbe von 8 Adriahäfen, die im Rahmen eines gemeinsamen Projekts gefördert werden sollen

Italien und Kroatien haben ein gemeinsames Projekt namens „Remember“ gestartet, um den Wert des kulturellen Erbes der Adriaküste und der acht Häfen an der Adria wiederherzustellen und zu fördern. Das Projekt zielt darauf ab, sowohl das materielle als auch das immaterielle Erbe zu schützen und wird vom italienischen Kooperationsprogramm Italien-Kroatien mit einem Gesamtbudget von 2.8 Mio. EUR finanziert.

Der Name des Projekts ist ein Akronym, für das steht „Wiederherstellung der MEmory of Adriatic Häfen. Maritime Kultur zur Förderung eines ausgewogenen territorialen Wachstums”. Das Projekt zielt darauf ab, touristische Routen und Interventionen zu installieren und zu fördern, um das historische und monumentale Erbe zu fördern, und zielt auf Kreuzfahrtschiffe als Hauptziel ab. Ein Beispiel ist die Implementierung eines virtuellen Museums in jedem der Häfen.

Eght Häfen rund um die Adria
Das Projekt wurde diesen Monat im Nationalen Archäologischen Museum der Region Marken in Ancona, Italien, gestartet. Weitere teilnehmende Häfen sind Ravenna, Venedig, Triest, Fiume, Zara, Spalato und Dubrovnik.

Lesen Sie mehr (auf Italienisch) unter Seekurier.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X