Kulturerbe und Wasser: Experten fordern eine verstärkte sektorübergreifende Zusammenarbeit auf der Internationalen Wasserkonferenz der UNESCO

Wasser Erbe
Lock in London, England Bild: David Mark (Pixabay)

Das Panel zu 'Erbe und Wasser' während der Internationale Wasserkonferenz der UNESCO (13.-14. Mai im UNESCO-Hauptquartier in Paris) hob die spirituelle und kulturelle Bedeutung von Wasser an vielen Kulturerbestätten hervor und forderte eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Planern und Praktikern, um den politischen Entscheidungsträgern die Bedeutung von Wassermanagementsystemen zu demonstrieren.

Sie betonten auch die Notwendigkeit, die Weitergabe von Werten des Kulturerbes durch die Unterstützung von Organisationen auf Gemeindeebene bei der Wasserwirtschaft sicherzustellen, und die Bedeutung eines kontinuierlichen Dialogs zwischen Wasserplanern und Fachleuten des Kulturerbes, wie er während der UNESCO-Konferenz begonnen wurde. Mit ihrem breiten Mandat in den Bereichen Wissenschaft, Bildung und Kultur ist die UNESCO hervorragend aufgestellt, um einen sektorübergreifenden Dialog in diesem Sinne zu ermöglichen.

Lesen Sie mehr unter UNESCO.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

Spenden