G20-Kulturminister verabschieden Erklärung zur Unterstützung der Kreativ- und Kulturbranche

Am 29. und 30. Juli hielt die G20 in Rom ihr erstes Kulturtreffen ab. Das Treffen führte zur Verabschiedung des „Erklärung von Rom der G20-Kulturminister“ ein 32-Punkte-Dokument, das den Kultursektor in den G20-Prozess einbindet und auch seinen wirtschaftlichen Wert anerkennt.

Die Erklärung ruft unter anderem dazu auf, die „wesentliche Rolle“ anzuerkennen, die Kultur „bei der Förderung der Widerstandsfähigkeit und Regeneration unserer Volkswirtschaften und unserer Gesellschaften, die stark von der COVID-19-Pandemie betroffen sind“, spielt.

Die G20 teilten auch die Verpflichtung, Spezialeinheiten erstellen zum Schutz des gefährdeten Kulturerbes in Krisengebiete.

Quelle: G20.org.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X