Dies sind unsere größten Herausforderungen laut jungen Kulturschaffenden

Bericht über das Symposium Heritage for the Future / Science for Heritage in Paris, Frankreich, am 15. und 16. März

Da 2022 zum Europäischen Jahr der Jugend ausgerufen wurde, richtet der Kulturerbesektor seine Aufmerksamkeit auf jüngere Generationen und die Zukunft des Kulturerbes. Welche Themen sind also für die jüngste Generation von Kulturschaffenden wichtig? Im März reiste EHT nach Paris, um sie während des Symposiums zu fragen: „Erbe für die Zukunft/Wissenschaft für das Erbe“ organisiert unter anderem von der Foundation for Heritage Science.

Zwischen den verschiedenen Vorträgen und Podiumsdiskussionen sprach die Organisatorin der Veranstaltung, Chloé Mirouze, das Hauptthema der Konferenz an, um die Vielfalt der Kulturerbewissenschaft hervorzuheben: „Wir kümmern uns um die Vergangenheit, und es gibt so viele gesellschaftliche Themen, die interessant sind. Wir sollten auch darüber nachdenken, was das für das kulturelle Erbe bedeutet.“ Sie wies auf Themen wie Gender, Dekolonisierung und Umwelt hin. „Der Klimawandel ist wirklich ein großes Thema. Aber ich habe nicht das Gefühl, dass das, was ich gerade tue, wirklich ein Beitrag zum Klimaschutz ist. Ich möchte darüber nachdenken, wie ich aus Sicht des Kulturerbes mehr tun kann.“

Zum Glück für Mirouze gab der Sprecher des Symposiums und Doktorand Dorian Bianco bald darauf ein faszinierendes Beispiel. „Ich hatte die Gelegenheit, über das Thema thermische Sanierung von Nachkriegsgebäuden zu sprechen.“ Für ihn ist die Kombination aus dem Erhalt modernerer Architektur und der Sicherstellung der Energieversorgung innerhalb eines Gebäudes ein wichtiges Thema. „Zumal wir viele interessante Architekturen der Nachkriegsmoderne haben, die es auch heute zu erhalten gilt.“

Neue Forschungsfelder

Abgesehen vom Klimawandel und der Anpassung des Kulturerbes beschäftigen junge Fachleute neue Forschungsfelder im Kulturerbe. „Frau in der Kunstgeschichte zum Beispiel“, sagte Mirouze. „Sie wurden lange Zeit aus der Geschichte ausgeschlossen, und jetzt versuchen wir nur, das aufzuwerten, was sie getan haben.“ In der Zwischenzeit war der Forschungsspezialist Shangyun Shen begeistert von dem Erbe, das sich mit eher gesellschaftlichen Themen befasst. „In der Vergangenheit lag der Schwerpunkt der Kulturerbewissenschaft auf der harten Wissenschaft wie Restaurierung und Konservierung.“ Shen glaubte, dass Themen wie umstrittenes Erbe und dunkles Erbe, die mehr Aufmerksamkeit erhalten, eine wichtige Entwicklung in der Wissenschaft des Erbes seien.

Ich denke, die Kommunikation in all diesen Bereichen sollte verbessert werden, insbesondere zwischen den Geisteswissenschaften und den wissenschaftlichen Künsten.

Nicoletta Palladino

Für Maud Ntonga, Projektleiterin bei Michael Kultur, Digitalisierung und Daten stehen ganz oben auf der Liste. „Ich habe gelernt, dass es für Museen nützlich sein kann, Wissen und bewährte Verfahren auszutauschen und an bestimmten Aktivitäten mit ihrem Publikum, ihren Sammlungen und digitalisierten Sammlungen zu arbeiten.“ Sie hoffte, dass die Digitalisierung auch dazu beitragen könnte, das Kulturerbe für alle zugänglicher zu machen.

Um neue Forschungsfragen erfolgreich anzugehen, müssen Menschen aus verschiedenen Disziplinen miteinander vernetzt werden, erklärt die anerkannte Doktorandin und Materialingenieurin Nicoletta Palladino. „Ich habe einen naturwissenschaftlichen Hintergrund, während mein Freund hier Architektur studiert hat. Aber wir sind immer im Austausch mit Lesern, Restauratoren und Menschen mit wissenschaftlichen Fähigkeiten, die aber in anderen Bereichen arbeiten.“ Die Kommunikation zwischen den Sektoren sollte daher verbessert werden: „Besonders zwischen den Geisteswissenschaften und den wissenschaftlichen Künsten. Dann können wir die Fragen und technischen Details kombinieren, auf die wir stoßen.“ Nachfolgend können Sie sich die Interviews mit jungen Kulturschaffenden ansehen. Untertitel können zugeschaltet werden (englisch, französisch und deutsch). Text weiter unten.

Wissenschaft des Erbes

Die Themen und Bedürfnisse, die von jungen Kulturschaffenden angesprochen werden, werden von ihren erfahreneren Kollegen wie Isabelle Pallot Frossard, Präsidentin der Foundation for Heritage Science, geteilt. Sie betonte, wie wichtig es sei, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund in der Kulturerbewissenschaft zusammenzubringen: „Es ist ein transdisziplinärer Ansatz, der die Ansätze von Kunsthistorikern, Archäologen, Chemikern, Physikern usw. zusammenführt. All diese Menschen arbeiten zusammen, um das Wissen über das kulturelle Erbe zu verbessern Verständnis durch die Öffentlichkeit, die Rolle des Kulturerbes in der Gesellschaft und auch die Bewahrung des Kulturerbes.“

„Nehmt man das Beispiel alter Gebäude, die nicht wirklich energiesparend sind, muss man zwei unterschiedliche Zwecke kombinieren“, so Pallot Frossard weiter. Die Schwierigkeiten liegen darin, Energieeffizienz und den Erhalt des kulturellen Erbes zu verbinden. „Es wirkt in gewisser Weise völlig widersprüchlich. Aber in diesem Bereich ist die Transdisziplinarität sehr wichtig und muss in Zukunft weiter ausgebaut werden.“

Sehen Sie sich unten das vollständige Interview mit Isabelle Pallot Frossard über transdisziplinäre Forschung und die Rolle jüngerer Generationen an. Untertitel zuschaltbar (Englisch, Französisch und Deutsch).

Im Rahmen der französischen EU-Ratspräsidentschaft fand am 15. und 16. März in Paris das Symposium Heritage for the Future/Science for Heritage statt. Organisiert wurde die gut besuchte Veranstaltung von der Foundation for Heritage Science, dem französischen Kulturministerium und dem National Centre for Scientific Research sowie den Universitäten Paris-Saclay und Cergy Paris. Ziel des Symposiums war es, die Vielfalt der Kulturerbewissenschaft aufzuzeigen und aufzuzeigen, wie sie zum Schutz des Erbes beitragen kann, und ihre zentrale Rolle in der Gesellschaft zu diskutieren. Klicken hier  um mehr über die archivierten Sitzungen des Meetings zu erfahren.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.