Erste EU-weite Studie zu Familienhäusern

Jachthuis Sint Hubertus
Jachthuis Sint Hubertus in der Hoge Veluwe, Niederlande. Bild: Peter van der Wielen, Wikimedia.

Die Europäische Kommission stellt die erste EU-weite Studie über denkmalgeschützte Häuser vor, die Hausbesitzern und Gemeinden Erkenntnisse darüber liefert, wie diese Privatimmobilien im 21. Jahrhundert neu erfunden werden können.

Über 1,000 Hausbesitzer haben an der Umfrage im Vorfeld der Studie teilgenommen. Dies zeigt, dass die Begeisterung der Hausbesitzer für eine Zusammenarbeit mit der EU groß ist, da die Probleme, mit denen sie derzeit konfrontiert sind, auf dieser Ebene nie angemessen angegangen wurden. Dieser EU-Bericht enthält außerdem mehrere politische Empfehlungen und schlägt innovative Geschäftsmodelle vor, die auf Best Practices basieren.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Europa.eu.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

Spenden